Gelb und selten - wilde Narzissen

Gelb und selten - wilde Narzissen

Gerolstein. Die Gerolsteiner Eifelverein-Ortsgruppe wandert am Sonntag, 19. April, zu den Narzissenwiesen im Oleftal. Ein faszinierendes Erlebnis, das bundesweit nur im Nationalpark Eifel sowie im Hunsrück möglich ist.

Ansonsten kommt diese rare Blütenpracht nur noch in den Pyrenäen, den Vogesen und den Ardennen vor. Die wild wachsende gelbe Narzisse (Narcissus pseudonarcissus) ist die Stammform der aus Parks und Gärten bekannten Osterglocken - sie ist nur etwas kleiner. Momentan sollen laut Auskunft der Ranger im Nationalpark Eifel rund 4,5 Millionen Narzissen blühen. Die Rundwanderung ist 16 Kilometer lang. Rucksackverpflegung sollte mitgebracht werden. Wanderführer ist Hans Eich, 06591/4432. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Brunnenplatz in Gerolstein. Die Fahrt zum Ausgangspunkt am "Hollerather Knie" erfolgt in eigenen PKW. (vog)/TV-Foto: Gabi Vogelsberg

Mehr von Volksfreund