Geld gewonnen für die Bildung

Geld gewonnen für die Bildung

AHRWEILER. (red) Eine neue Schulbibliothek wurde in den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler eröffnet. Rund ein Jahr hatten sich die Initiatoren Harald Schoop und Volker Speicher darum bemüht, geeignete Bücher zusammenzutragen - rund 600 waren es am Eröffnungstag -, und gemeinsam mit zahlreichen Schülern darüber hinaus eine brauchbare Software für die Bibliotheksverwaltung entwickelt.

"Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." Was der römische Schriftsteller Cicero schon vor rund 2000 Jahren erkannt hat, besitze auch heute noch seine Gültigkeit, stellte Landrat Jürgen Pföhler zur Einweihung fest. Nicht nur der Landkreis, sondern auch Volksbank und Kreissparkasse hatten die neue Fachbücherei durch ihre Zuschüsse erst ermöglicht. Dem Kreis allerdings fiel das nicht ganz so schwer, wurden doch dazu die durch die Energiesparmaßnahmen in der Schule gewonnenen Gelder verwendet. Immerhin waren das in den vergangenen Jahren rund 40 000 Euro, von denen die Schule 30 Prozent für eigene pädagogische Schwerpunkte einsetzen darf. Die neuen Bibliothekare der BBS haben bei der Verwaltung ihres Bücherangebotes den Vorteil, dass innerhalb der vergangenen Jahre die Schule komplett vernetzt wurde und aus jedem Klassenraum heraus über einen der 200 Computer nicht nur das Angebot eingesehen, sondern auch geordert werden kann. Der Schulleiter, Oberstudiendirektor Hans-Werner Rieck, lobte das Engagement bei der Einrichtung der neuen Fachbibliothek, die natürlich in der nächsten Zeit kontinuierlich ausgebaut werden soll. Die musikalischen Darbietungen von Lena Walkenbach und weiteren jungen Künstlern zeigten, dass die BBS auch auf musischem Gebiet mustergültig ist. Wer sich selbst in der neuen Bibliothek umschauen möchte, kann das unter www.bbs-ahr weiler.de/bibliothek tun.