Gemeinden schaffen Platz für Zweijährige

Gemeinden schaffen Platz für Zweijährige

Im Kindergarten Pelm wird schwer gearbeitet: neben einer nötigen energetischen Sanierung wird das Gebäude erweitert, um Platz für die zweijährigen Kinder zu schaffen, die ab Sommer Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Auch in Densborn fangen dieser Tage die Arbeiten an.

Pelm/Densborn. Das Gebäude gleicht einem Rohbau: Dach und Außenwände werden neu gedämmt, alle Fenster werden gegen neue Dreifachverglasung ausgetauscht. Auch die alte Heizung kommt raus: stattdessen sorgt eine Erdwärmepumpe demnächst für die richtige Temperaturen.

"Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 325 000 Euro", erklärt Bernd Schmitz vom Gerolsteiner Bauamt. "145 000 Euro entfallen auf die energetische Sanierung, der Rest auf den An- und Umbau." Im nordwestlichen Teil des Gebäudes entstehen so neue Räume. Auf 100 Quadratmetern finden ein Schlaf-, ein Wickel- und ein pädagogischer Raum Platz. Zudem wird im vorderen Teil die Küche um 21 Quadratmeter erweitert.

Nötig ist der Umbau, weil ab dem Sommer auch Zweijährige den Kindergarten besuchen. "In Pelm ist die Nachfrage groß. Es wird zwei offene Gruppen mit insgesamt zwölf Kindern geben", sagt Schmitz.

Ähnliches gilt für Densborn: Bis zu vier Zweijährige können hier bald den Kindergarten besuchen. Allerdings wird hauptsächlich innen im Gebäude verändert.

Zum Rückzug für die ganz Kleinen wird ein kombinierter pädagogischer und Ruheraum eingerichtet - nebst neuem Teppich, Anstrich und Möblierung. In den Sanitärbereich wird ein sichtgeschützter Bade- und Wickeltisch integriert.

Außerdem gibt's einen direkten Zugang zum Treppenhaus und damit zur oberen Etage. Bisher mussten die Erzieherinnen immer außen herum laufen. Die Kosten betragen hier geschätzte 11 000 Euro. "Die Anträge für Zuschüsse und Baugenehmigung laufen. Das Landes- und das Kreisjugendamt haben schon signalisiert, dass die Betriebsgenehmigung noch diese Tage erteilt wird", so Bernd Schmitz.

Wie lange die Bauarbeiten dauern, sei nicht genau abzusehen. Der Betrieb könne in beiden Kindergärten aber auch während des Umbaus problemlos laufen.