Genossenschaften und die Hilfe zur Selbsthilfe

Genossenschaften und die Hilfe zur Selbsthilfe

Genossenschaften stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die die Volksbank RheinAhrEifel in ihrer Dauner Niederlassung gezeigt hat. Mit einer Finissage wurden die Schau und das Jahr der Genossenschaften der Vereinten Nationen beendet.

Daun. Genossenschaften - Chance für Millionen". Mit dieser Wanderausstellung des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV) hatte die Volksbank das Jahr der Genossenschaften in Bad Neuenahr begrüßt, in der Niederlassung Daun ließ sie es nun mit ihr ausklingen.
"Genossenschaften sind ein Gewinn für alle", ist sich Vorstandsvorsitzender Elmar Schmitz sicher. Er begrüßte rund 120 Gäste in Daun zur Finissage der Ausstellung. Dirk J. Lehnhoff, Vorstandsmitglied des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands (DGRV), stellte unter dem Stichwort "Ein Gewinn für alle - die Genossenschaften" die Arbeit der Genossenschaftsorganisation vor. Der Heimatkundler Alois Mayer erläuterte in seinem Vortrag zum Thema "Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele" die wirtschaftliche und soziale Situation des Landkreises im 19. Jahrhundert. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von einem Klarinettenensemble unter der Leitung von Thomas Zender.
Die Wanderausstellung bot einen Überblick über das Arbeitsfeld mit Schwerpunkt auf dem entwicklungspolitischen Einsatz der Genossenschaftsorganisation in mehr als 30 Ländern. Durch Bildtafeln und Exponate aus ihrer eigenen Geschichte - von den Anfängen im Jahr 1866, als 46 Menschen in Antweiler den ersten "Darlehenskassenverein" gründeten, bis zum heutigen modernen Finanzinstitut - hatte die Volksbank RheinAhrEifel die DGRV-Ausstellung ergänzt. Der DGRV ist Spitzenverband und Prüfungsverband der deutschen Genossenschaftsorganisation und steht - ebenso wie die Volksbank RheinAhrEifel - in der Tradition von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch. red