1. Region
  2. Vulkaneifel

Gerolstein stimmt mit Verlosungen und dem traditionellen Weihnachtsmarkt aufs Fest ein.

Weihnachten : Das Jesuskind, aus heimischem Holz geschnitzt

Beim Weihnachtsmarkt in Gerolstein am dritten Adventswochenende gibt es eine ganz besondere Krippe. Zwei Verlosungen stimmen zudem auf die Festtage ein.

Der Gewerbeverein GeroTeam Gerolstein stimmt in diesem Jahr mit gleich drei Aktionen/Veranstaltungen auf Weihnachten ein: einer Rubbellosaktion für Kunden, der traditionellen Tombola für einen guten Zweck (bei denen jeweils viele Preise winken) sowie dem Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende (14. und 15. Dezember).

Bei seinen Weihnachtsaktionen setzt der Gewerbeverein auf Tradition und neue Akzente. So sagt Gewerbevereinsvorsotzender Hans-Hermann Grewe: „Wir stellen beim Weihnachtsmarkt erstmals eine lebensgroße Weihnachtskrippe mit Holzfiguren auf, die ein Kettensägenkünstler gestaltet und die Sponsoren bezahlt haben – zunächst mit Maria, Josef und dem Jesuskind.“ Die Krippe wird in einem Holzhäuschen untergebracht, mit Stroh ausgekleidet und beleuchtet sein.

„Falls sich weitere Sponsoren für diese natürliche und nachhaltige Idee finden, wird die Krippe von Jahr zu Jahr wachsen – um die Heiligen Drei Könige, Schafe, Esel, Ziegen. Ich glaube, so etwas gibt es in der gesamten Region nicht“, sagt Grewe.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr bewährt hat sich die Idee, dass sich kleine (und auch große) Weihnachtsmarktbesucher in einem Häuschen mit dem Nikolaus ablichten lassen und das Erinnerungsfoto dann gleich mitnehmen können. „Das kam sehr gut an, daher gibt es das wieder“, kündigt Grewe an. Auch am Feuerwerk am Samstagabend werde festgehalten, „weil viele Menschen das einfach lieben“.

Gleiches gilt für die Darbietungen der Kita-Kinder auf der Bühne und den Auftritt der Blues-Nikoläuse sowohl auf der Bühne als auch in der Weihnachtsgasse zwischen Altstadtparkplatz und Rondellvorplatz.

Geändert wird hingegen die Aufstellung der rund 18 Buden. Grewe kündigt an: „Wir machen drei Schwerpunkte mit jeweils mehreren Buden: auf den beiden Plätzen und dazwischen am Aufgang zur St. Anna-Kirche.“

Das Angebot bleibt das Bewährte: von Glühwein über Gegrilltes, Eintopf und süßen Leckereien bis hin zu weihnachtlichem Dekoschmuck und Geschenkideen.

Und wer bei den beiden Verlosungsaktionen, die bereits in der Woche nach dem ersten Advent starten, etwas Glück hat, gewinnt schon ein Präsent für sich oder seine Liebsten. Das gilt zum einen bei der Rubellosaktion: Jeder, der in einem der teilnehmenden Geschäfte des Gewerbevereins für mehr als zehn Euro einkauft, bekommt ein solches Los. Als Hauptpreise winken ein großer Fernseher, ein E-Scooter und ein Digitalradio. Laut Frank Reuter von der Tourist-Info gibt es 8000 Lose, darunter knapp 2000 Gewinne. Den Großteil davon machen als Sofortgewinn 1500 Tafeln Schokolade aus. Aber natürlich gibt es auch wieder etliche der beliebten Gerobons im Wert von fünf bis 200 Euro zu gewinnen. Der Gesamtwert alle Gewinne liegt laut Reuter bei 6000 Euro.

Bei der traditionellen Tombola können ab sofort in zahlreichen Geschäften des Gewerbevereins und während des Weihnachtsmarktes Lose zum Stückpreis von einem Euro gekauft werden. Die rund 1000 Preise, die es zu gewinnen gibt, werden während des Weihnachtsmarkts im Rondell (im ehemaligen AOK-Büro) ausgegeben. Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall, weiß Gewerbevereins-Chef Grewe: „Der Großteil des Erlöses kommt wie immer einem caritativen Zweck zugute, der Rest dient der Finanzierung des Weihnachtsmarktes im kommenden Jahr.“