Gerolstein will Bande mit befreundeten Kommunen stärken

Partnerschaft : Noch mehr Einsatz für die Partnerschaften

Gerolstein will die Bande mit befreundeten Kommunen stärken. Im kommenden Jahr sollen auch Praktika und Ferienjobs in Frankreich angeboten werden.

Als eine seiner ersten Amtshandlungen hat sich der neue Gerolsteiner Stadtbürgermeister Uwe Schneider (SPD) dazu geäußert, die deutsch-französische Städtepartnerschaft noch aktiver zu gestalten.

Er sagt: „Unser gemeinsames Anliegen ist es, alle Bevölkerungsgruppen zu erreichen.  Der Austausch zwischen Vereinen, Berufsgruppen – aber auch der Schul- und Jugendbegegnungen – möchten wir noch stärker fördern.“ Das Wir bezieht er dabei auf Evi Linnerth, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Gerolstein, und ihre Mitstreiter.

Die wünscht sich vor allem in Bezug auf die bestehende Partnerschaft mit Digoin in Frankreich einen aktiven Stadtbürgermeister und  möchte auch mehr Bürger zum Mitmachen anregen. Und auch die Freundschaft (wenngleich keine offizielle Städtepartnerschaft mehr) mit Gilze en Rijen in den Niederlanden soll belebt werden.

Um Städtepartnerschaften am Leben zu halten, müsse man sie vor Ort in Politik und in der Bevölkerung verankern. Evi Linnerth sagt: „Natürlich sind sie eine ,städtische Angelegenheit ,aber sie brauchen ehrenamtliches Engagement der Bürger, um sie mit Leben zu füllen.“

Wenn jemand beispielsweise ein Praktikum im Ausland machen oder einfach nur Sprachkenntnisse erlernen, neue Bekanntschaften knüpfen oder schlicht die Partnerstadt kennenlernen möchte, sollten er oder sie einfach Kontakt zum Förderverein aufnehmen, apppelliert Linnerth.

„Erarbeitet werden zur Zeit auch neue Projektideen für das Jahr 2020“, betont  Evi Linnerth, „und  wir bemühen uns dabei besonders um die Kooperation im Ausbildungsbereich, um Ferienjobs und Praktika für Jugendliche“.

Informationen gibt es im Internet unter : www.partnerstadt-gerolstein.de sowie www.gerolstein.org

Mehr von Volksfreund