1. Region
  2. Vulkaneifel

Gerolsteiner Stadtarbeiter gestalten Bahnhofskreisel fertig

Endspurt mit Signalwirkung : Bahnhofskreisel in Gerolstein fertiggestellt

Gerolsteiner Stadtarbeiter gestalten den Bahnhofskreisel fertig. Die erfreuliche Nachricht: Das Bauwerk war günstiger als errechnet.

Zum Schluss ging es dann richtig schnell: Binnen weniger Stunden haben die Gerolsteiner Stadtarbeiter am Freitag sowohl die beiden hohen originalen Signalanlagen als auch die aus Cortenstahl gefertigte Reisegruppe per Kranwagen auf die Betonplatte gehoben und dort festgeschraubt.

Jetzt fehlen nur noch das Gerolstein-Ortsschild, die Bepflanzung der beiden kleinen Beete und die Beleuchtungsanlagen, dann ist der Innenraum des Gerolsteiner Bahnhofskreisels endlich fertig – nach mehrjähriger Planungsphase.

„Sowohl die Gleise zu Füßen des Podestes als auch die Signalanlagen und die Reisegruppe werden angestrahlt“, berichtetet der städtische Vorarbeiter Helmut Pawlak. Während der Arbeiten im Dauerregen haben die Stadtarbeiter viel Zustimmung von Passanten erhalten.

„Viele haben gehupt, uns zugewunken und den Daumen nach oben gestreckt“, berichtet Pawlak. Sein Kollege Bodo Krämer sagt schmunzelnd: „Wir mussten extra einen Mann abstellen, der nur winkt.“ Auch der Stadtbeigeordnete Herbert Lames (SPD), der sich federführend um das Projekt kümmert, ist angesichts der langersehnten Fertigstellung froh und erleichtert.

Er sagt: „Es hat so viele Verzögerungen und so viele Entschuldigungen gegeben: Jetzt bin ich froh, dass der Kreisverkehr so gelungen ist und wirklich proper aussieht. Und: Wir sind im Kostenrahmen geblieben.“ Mehr noch: Nach Aussage von Lames und Pawlak wurde das Bauwerk ein Viertel günstiger als die kalkulierten 30 000 Euro, also 22 500 Euro.

Und die Pelmer haben nun keinen Grund mehr zu lästern, dass sie ihren Kreisverkehr binnen weniger Monate gestaltet haben.