1. Region
  2. Vulkaneifel

Gerolsteiner wollen Coworking Space im Rondell gründen

Wirtschaft in der Vulkaneifel : In Gerolstein soll demnächst ein Coworking Space eingerichtet werden

Corona ist für viele Unternehmen der Anstoß, die Arbeitsplätze flexibler zu gestalten. Das Projekt „Workspace“ greift dies in Gerolstein auf.

Die Arbeitswelt der Eifel ist mindestens genauso im Wandel wie in den Ballungsräumen. Um junge Fachkräfte zu locken und zu halten, muss sich gerade der ländliche Raum viel einfallen lassen. Daran hat auch die Pandemie nichts geändert, im Gegenteil: Sie hat gezeigt, wie wichtig es ist, auch andere Lösungen zuzulassen als das übliche Großraumbüro, in dem von acht bis fünf Präsenzpflicht herrscht. Kreativität und Leistung gehen in vielen Betrieben genauso gut dezentral.

„Die Idee, andere Räume zu nutzen als unsere herkömmlichen und die dann auch für andere zugänglich zu machen, kam uns zwar auf Grund von Corona“, erzählt Tanja Nettekoven von Profertis, einem jungen Dienstleistungsunternehmen für Immobilienmakler und Verwalter. Sie gehört zu den Gründern eines geplanten Coworking-Space’s (siehe Info) in Gerolstein.

 „Die Videokonferenzen beispielsweise waren von unserem Standort aus technisch schwierig, wir brauchten stabilere und schnellere Internetverbindungen. Aber es war sofort klar: Das ist keine vorübergehende Sache und es ist in der Eifel nichts, was uns allein betrifft.“ Fündig wurden Tanja und Oliver Nettekoven im Rondell, das mit superschnellem Internet per Glasfaser und 175 Megabits pro Sekunde im Download versorgt ist.

Hier gab es dank eines Leerstandes auch den Platz, eine Lösung über das eigene Unternehmen hinaus zu verwirklichen. Um das geplante Angebot mit dem Namen „Workspace Gerolstein“ daraus zu machen und die für mehrere Arbeitsplätze notwendige Ausstattung kaufen zu können, nahmen die beiden Kontakt mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Vulkaneifel auf, die für Existenzgründer und Neuunternehmer eine innovative Finanzierungsplattform anbietet: Startnext. Das ist der Name für eine unkomplizierte Möglichkeit, um per Crowdfunding an Gelder zu kommen, die nicht das Volumen einer herkömmlichen Firmenkreditierung durch die Hausbank, KfW oder ISB haben müssen.

Über Startnext gibt es derzeit besondere Unterstützung aus Anlass von Corona: Das Unverpackt-Mobil „Füll mal“ oder die Historische Wassermühle Birgel sind Projekte, welche per Crowdfunding Liquidität in Corona-Zeiten akquirieren wollen.

„Die Workspace im Gerolsteiner Rondell ist jedoch ein klassisches Startnext-Projekt“, erläutert WFG-Geschäftsführerin Judith Klassmann-Laux.

„Das Problem, dass Homeoffice nicht überall gleich gut funktioniert, ist nämlich unabhängig von der Pandemie. Das Interesse am Leben auf dem Land steigt gerade jetzt wieder. Die Sorge von Zuzüglern, digital nicht auf modernstem Niveau versorgt zu sein, können wir dann nehmen.“ Die Eifel sei auch jetzt vergleichsweise krisenfest, da es keine industrielle Monokultur gebe, und so werde weiter mit den Standortvorteilen um Fachkräfte geworben.

Bislang ist, wie Tanja Nettekoven erläutert, vor allem die mündliche Resonanz auf die Workspace-Idee sehr gut. Tickets für die ab 1. Juli flexibel und nach Tagesbedarf nutzbaren Räume wurden per Startnext allerdings noch nicht viele verkauft. Das Projekt realisieren will sie jedoch auf jeden Fall. „Wir wenden uns jetzt gezielt nicht nur an Startups und Selbstständige, sondern auch an bestehende Firmen, die für ihre Beschäftigten im Rondell gut ausgestattete Arbeitsplätze suchen.“

Man könne nicht nur Konferenztechnik oder ein Studio für Videoproduktionen nutzen, sondern auch ein besonders innovatives Klima: „Wer ein Ticket für die Workspace hat, kann sich natürlich konzentriert zurückziehen und Ruhe haben, das ist selbstverständlich. Aber man kann, wenn man will, auch vom kreativen Austausch mit anderen profitieren.“

Weitere Informationen zu Startnext: wfg-vulkaneifel.de/home/startseite-menu/akuelles/startnext-corona-hilfsaktion-die-ersten-beiden-projekte-aus-dem-landkreis-vulkaneifel-sind-online.html; Infos zum „Workspace Gerolstein“: https://profertis.com/workspace-gerolstein