1. Region
  2. Vulkaneifel

Gewerbegebiet soll weiter wachsen

Dorfentwicklung : Gewerbegebiet soll weiter wachsen

In Üdersdorf wird das bisherige Gewerbegebiet gut angenommen. Nun wird über eine Erweiterung nachgedacht.

In den 25 Jahren des Bestehens hat die Gemeinde Üdersdorf mit ihrem Gewerbegebiet „Südlich der L 46“ ein gutes Händchen gezeigt. Das Gewerbegebiet ist heute eine schöne Erfolgsgeschichte für den Ort und bringt der Gemeinde gute Gewerbeeinnahmen.

War zu Beginn 1993 nur ein Betrieb im Gewerbegebiet ansässig, sind es heute deren sieben. Rund 45 Menschen haben bei den Firmen eine Arbeit gefunden. Momentan sind  noch zwei Parzellen im Gewerbegebiet verfügbar.

Auf dem rund drei Hektar großen Gelände des Gewerbegebietes sind zur Zeit ein Brandschutzbetrieb, ein Betrieb, der Förderbänder herstellt, eine Kfz-Werkstatt, zwei Maler­­betriebe, eine Tierarztpraxis und ein Metallbetrieb tätig.

Weil es inzwischen eine Anfrage von einer ansässigen Firma im Gewerbegebiet für eine Betriebserweiterung gibt, hat auch der Gemeinderat reagiert, wie Ortsbürgermeister Günter Altmeier dem TV auf Nachfrage erklärt: „Eine Erweiterung des Gewerbegebietes ,Südlich der L 46’ ist angedacht. Die ersten Schritte von der Bauleitplanung bis zur Aufnahme und der Änderung des Flächennutzungsplans sind getan. Wir sind aber gerade in den Anfängen und machen uns die ersten Gedanken“, erklärt der Ortsbürgermeister.

Die geplante, bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche von 2,7 Hektar zur Erweiterung liegt neben dem Gewerbegebiet in Richtung Bleckhausen und gehört der Gemeinde. Im Zuge des erweiterten Bebauungsplanes muss die Nutzbarkeit des Geländes nun geändert werden. Die Firma ABS-Weiler hat inzwischen ein Grundstück neben dem bisherigen Gewerbegebiet von der Gemeinde gekauft, was  der Anstoß zur Erweiterung war.

„Es gibt aber noch keine konkrete Planung, was und wann da etwas  passieren soll und wird. Wir haben zuerst mal nur die Flagge ins Land gerammt. Es kann sein, dass wir erweitern, es kann aber auch sein, dass es Stell- oder Lagerfläche werden“, erklärt ABS-Weiler-Mit-Geschäftsführer Marco Weiler dem TV auf Nachfrage.