Gold im Universum

SCHALKENMEHREN. (sts) Die Sternwarte bei Schalkenmehren lädt zu einem weiteren Vortrag für Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr, in den Vortragsraum des Observatoriums ein. Das Thema: "Sternenchemie - Vom Wasserstoffatom zum Goldklumpen".

Referent ist Dr. Michael Hilker vom Institut für Astronomie der Universität Bonn. Nach heutigem Wissen stand am Anfang des Universums der Urknall. Die einzigen chemischen Elemente, die der Urknall hervorgebracht hat, waren Wasserstoff, Helium und eine Spur von Lithium. Auf der Erde existieren aber offensichtlich schwere Elemente wie Silizium, Eisen und Gold. Wie ist es also zum Aufbau der schweren Elemente bis hin zum Gold gekommen? Die Antwort geben die Sterne. Sie sind riesige Fusionsreaktoren, die in ihrem Inneren die Vielfalt der chemischen Elemente produzieren. Wenn Sterne "sterben", geben sie die aufgebauten Elemente an die interstellaren Gaswolken zurück. Damit tragen sie zum "Goldreichtum" der sich neu bildenden Sterne und Planeten bei. Wegen des eingeschränkten Platzangebots ist eine Voranmeldung bei der Sternwarte erforderlich (Telefon 06592/98258-0). Der Eintritt kostet drei Euro (ermäßigt zwei Euro).

Mehr von Volksfreund