1. Region
  2. Vulkaneifel

"Goldrausch" hat wieder begonnen

"Goldrausch" hat wieder begonnen

Drei Beteiligte sorgen für einen veranstaltungsreichen Tag in der Kreisstadt: Vertreter von Gewerbe- und Verkehrsverein Daun, der Volksbank RheinAhr Eifel sowie des Krankenhauses Daun haben das Programm für den verkaufsoffenen Sonntag am 26. Oktober vorgestellt.

Daun. Bis zum verkaufsoffenen Sonntag in Daun, dessen Programm am Montag vorgestellt wurde, ist es noch etwas hin, aber eine Aktion, deren Abschlusstag der 26. Oktober ist, hat bereits begonnen. Dabei setzt der Gewerbe- und Verkehrsverein (GVV) Daun auf Bewährtes: Die in den beiden vergangenen Jahren erfolgreich veranstaltete Aktion "Goldrausch" ist am Montag angelaufen. Der Gewinner des Hauptpreises, eine Krügerrand-Goldmünze, wird während des verkaufsoffenen Sonntags am 28. Oktober ermittelt. Die Idee hinter der Aktion, die vor zwei Jahren im Stadtmarketing-Prozess entwickelt worden ist: die Belohnung der Kunden für Kauf beziehungsweise der Besuch eines Betriebs mit Teilnahme an der Verlosung einer wertvollen Goldmünze und zusätzlichen Preisen. Hauptgewinn ist wieder eine Krügerrand-Münze mit einem derzeitigen Wert von rund 600 Euro. "Wir können schon eine herausragende Zahl an teilnehmenden Betrieben melden. 50 haben zugesagt, dabei zu sein, und es werden sicher noch mehr", berichtete GVV-Geschäftsführer Wolfgang von Wendt bei der Vorstellung des Programms am verkaufsoffenen Sonntags am 26. Oktober in der Kreisstadt. Zum Abschluss dieses Tages wird der Gewinner der Goldmünze ermittelt, aber auch schon zuvor wird viel geboten. Die Volksbank (Voba) RheinAhrEifel veranstaltet gemeinsam mit dem RWE wie schon im Vorjahr im und vor dem Forum eine Energiesparmesse. Die Entscheidung für die Neuauflage fiel nicht schwer, denn 2007 war die Messe "sehr stark frequentiert worden", wie Voba-Vertreter Volker Pressel berichtete.

Mit dabei ist in diesem Jahr auch das Krankenhaus (KH) Daun mit einem Tag der offenen Tür am 26. Oktober. Dabei soll vieles von dem, was in den vergangenen Jahren in und um das KH gebaut worden ist, der Öffentlichkeit vorgestellt worden. "Wir haben viel zu zeigen", kündigte KH-Verwaltungsdirektor Franz-Josef Jax an.

Kleiner Wermutstropfen für den GVV: Es ist nicht gelungen, den in den vergangenen Jahren sehr gut angenommenen Stoff- und Tuchmarkt wieder zu verpflichten. "Wir haben leider eine Absage bekommen, da der Markt sehr beliebt und im Herbst praktisch ausgebucht ist", berichtete GVV-Vorsitzender Hans-Dieter Wilhelm.

Als Alternative war geplant, eine Messe mit "Regionalmarke Eifel"-Unternehmen zu veranstalten, das scheiterte aber, weil sich nur drei Interessenten meldeten, was Wilhelm als "große Enttäuschung" wertete. Stattdessen wird es nun sportlich: Auf dem großen Parkplatz in der Wirichstraße wird der Stadtmeister im Kartrennen ermittelt.