Gratulation für den erfolgreichen Handwerker

Gratulation für den erfolgreichen Handwerker

Wiesbaum/Schüller (red) Seit 66 Jahren werden im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks die besten Auszubildenden Deutschlands gekürt. Elektrotechniker-Geselle Stefan Schleder schaffte es mit seinen schulischen und praktischen Leistungen auf den zweiten Platz auf Bundesebene.

"Nur 30 Prozent kann der Ausbilder dazu beitragen, 70 Prozent muss sich der Auszubildende selbst erarbeiten", sagt Udo Simonis, Geschäftsinhaber von Elektro Simonis in Schüller, wo Stefan Schleder seine Ausbildung absolviert hat. Sein nächstes Ziel: "Ich möchte jetzt den Techniker machen", erzählt der junge Mann im Gespräch mit Landrat Heinz-Peter Thiel und dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel, Alfred Bauer, die ihn zu seinem Erfolg gratuliert haben. Um das zu erreichen, arbeitet er Teilzeit bei der Firma Rowa in Kelberg und drückt in der restlichen Zeit in Euskirchen die Schulbank. "Leider konnte ich ihn nicht überreden, hierzubleiben und den Meister zu machen. Aber ich kann verstehen, dass er sich weiterbilden will. Er hat jedoch alle Voraussetzungen zum Meister. Aber das kann ja noch werden", sagt Udo Simonis.