AKTION: Grenzenloser Fahrradspaß

AKTION : Grenzenloser Fahrradspaß

Die fünfte Ausgabe des Rad-Aktionstags „Grenzenlos Kyllradweg“ am Sonntag, 11. August, ist nicht nur für Drahtesel-Piloten ein Fest. Auf der 30 Kilometer langen Strecke von Belgien über Nordrhein-Westfalen bis nach Rheinland-Pfalz herrscht fröhlicher Ausnahmezustand.

Seit der feierlichen Eröffnung des Radwegs auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Büllingen in Belgien und Jünkerath auf der deutschen Seite im Jahr 2015 ist auf der Strecke einiges in Bewegung geraten. Inzwischen ist die Trasse, die ohne größere Steigungen auskommt und somit für alle geeignet ist, die entspannt durch die Eifel-Landschaft beiderseits der Grenze radeln wollen, sehr beliebt.

„Wir zählen auf der Stecke rund 40 000 Radtouristen pro Jahr“, sagt Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen. Andreas Wisniewski von der Tourismus- und Wirtschaftsförderung Gerolsteiner Land stimmt zu: „Zum Rad-Aktionstag Grenzenlos Kyllradweg kommen noch etwa 2000 Besucher hinzu.“

Ländliche Regionen wie die Eifel seien auf den Tourismus angewiesen, ergänzt Rosenke. „Es ist den Veranstaltern des Radaktionstages und den örtlichen Vereinen, die das Rahmenprogramm gestalten, zu verdanken, dass wir hier solch hohe Besucherzahlen verzeichnen dürfen.“

Der Startschuss zum Rad-Aktionstag am Sonntag, 11. August, um 10 Uhr  fällt am Kronenburger See – also unmittelbar an der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Und diesmal will der Euskirchener Landrat Günter Rosenke sogar selbst schießen.

„Wenn ich mir die derzeitigen Temperaturen so anschaue, werden alle Teilnehmer dankbar sein, wenn ich das mit einer Wasserpistole erledige.“

Ab dann geht es sowohl auf der grenzenlosen Strecke wie auch in den Gemeinden zwischen Büllingen und Jünkerath hoch her. Insgesamt sieben Stationen auf der 30 Kilometer langen Strecke bieten den radfahrenden Besuchern leckere Speisen, Getränke und kulturelle Anreize.

Die Vereine und auch die Gewerbetreibenden auf beiden Seiten der Grenze halten ein vielversprechendes Rahmenprogramm bereit: Spielemobile, XXL-Hüpfburgen für die kleinen Radler, aber auch  Museumsbesuche, wie bei den Eisenbahnfreunden in Jünkerath werden geboten (siehe Extra). Am Kronenburger See lädt der Schülerruderverein sogar zu Mitmachaktionen ein.

Keine schlechte Idee, denn bei den heißen Temperaturen ist ein Abtauchen auf halber Strecke garantiert eine Erfrischung. Live-Musik in Jünkerath-Glaadt und in Hallschlag, Kletterwände und Kunstausstellungen entlang der Strecke sind geplant. Also: Auf in den Sattel!

Weitere Informationen:
www.grenzenlos-kyllradweg.de

Mehr von Volksfreund