1. Region
  2. Vulkaneifel

Grundschule Wallenborn wird um zwei Klassenräume erweitert

Schule : Einst auf der Streichliste, nun wird erweitert

Vor zwei Jahren stand die Grundschule Wallenborn noch auf der Kippe, nun wird das Gebäude wegen steigender Schülerzahlen sogar noch erweitert. Mit einem ambitionierten Zeitplan: Schon ab dem Schuljahr 2020/2021 soll alles fertig sein.

Anfang 2017: 41 Dorfschulen in Rheinland-Pfalz droht das Aus, weil das Bildungsministerium sie über neue Leitlinien auf den Prüfstand stellen will. Dazu zählt auch die Grundschule in Wallenborn mit ihren damals 36 Kindern in zwei Klassen, also unterhalb der vom Land festgelegten Mindestgröße (drei Klassen). Eltern, Kinder, Ortsbürgermeister aus den Orten, aus denen die Kinder in Wallenborn zur Schule gehen, und die Verbandsgemeinde (VG) Daun wollen das nicht einfach hinnehmen und wehren sich. Am Ende knickt das Land ein, der Schulstandort Wallenborn bleibt.

Mittlerweile hat sich bewahrheitet, was Schulleiter Klaus Arens damals schon prognostiziert hat: Die Zahl der Schüler würden bis 2022 steigen, langfristig werde es wieder vier Klassen geben und damit die Vorgabe des Landes erfüllt sein. Auch die VG als Trägerin der Schule hatte auf eine langfristige Perspektive gesetzt und schon 2012/2013 fast 500 000 Euro in das Gebäude in Wallenborn investiert.

Das schon häufig prognostizierte Aus für viele kleine Schulen scheint abgewendet, mittlerweile der gegenläufige Trend festzustellen, auch in der VG Daun: „Für unsere Schulstandorte Mehren, Üdersdorf, Dockweiler, Daun, Gillenfeld und Wallenborn haben wir derzeit durchweg stabile Schülerzahlen und sind optimistisch, dass das auch so bleibt“, erklärt Arnold Schneider, Büroleiter der VG-Verwaltung. Ihn freut besonders die Entwicklung der Realschule plus in Gillenfeld, deren Anmeldezahlen in jüngster Vergangenheit teilweise im unteren zweistelligen Bereich lagen. „Was durchaus Anlass zur Sorge war, ob die Schule auf Dauer zu halten sein würde“, sagt Schneider. „Nun aber haben wir Zahlen, die uns zuversichtlich stimmen.“

Mehr Schüler brauchen mehr Platz: Deshalb geht nun die VG Daun eine Erweiterung der Schule in Wallenborn an. Zwischenzeitlich war überlegt worden, einen Schulcontainer aufzustellen, aber das ist laut VG-Büroleiter keine Option mehr: „Die Entwicklung der Schülerzahlen und der damit einhergehende zusätzliche Raumbedarf ist mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier erörtert worden. Dabei ist herausgekommen, dass eine Erweiterung des Gebäudes favorisiert wird.“ Was konkret heißt: Wallenborn bekommt zwei Klassenzimmer mehr. Und die sollen schon mit Beginn des Schuljahrs 2020/2021 genutzt werden können, ein durchaus ambitionierter Zeitplan. Das weiß auch der Büroleiter: „Wir müssen das Projekt zügig auf den Weg bringen, um den Zeitplan einhalten zu können.“