1. Region
  2. Vulkaneifel

Gute Laune trotz des schlechten Wetters

Gute Laune trotz des schlechten Wetters

Jedes Jahr legen sich die Rockeskyller richtig ins Zeug, um drei Tage lang ihr Erntedankfest zu feiern. Höhepunkt dabei ist der große Erntedankumzug. Wegen des schlechten Wetters kamen nicht so viele Besucher wie im Vorjahr.

Rockeskyll. Der Wettergott war in diesem Jahr nicht auf der Seite der Rockeskyller: 2013 hatten sich die Organisatoren des alljährlich stattfindenden großen Erntedankumzugs noch über gutes Wetter freuen können - anders als am Sonntag. Der ganze Tag war so gut wie verregnet, was sicher dazu beitrug, dass viele den Weg ins Dorf in der Verbandsgemeinde Gerolstein erst gar nicht antraten.
Lange Tradition


Es regnete auch, als sich der 61. Rockeskyller Erntedankumzug mit einer kleinen Verspätung am Sonntagnachmittag in Marsch setzte. "Das ist so schade, wo sie sich doch so viel Mühe gegeben haben", sagte eine Besucherin.
Auch Klaus Dres, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Rockeskyll, die seit 1971 Organisator der beliebten Veranstaltung ist, war erwartungsgemäß nicht begeistert aber das Wetter. "Die Teilnehmer des Umzuges sind aber schon froh, dass trotzdem noch einige Besucher gekommen sind, trotz des schlechten Wetters. Leider kamen durch das triste Wetter die bunt geschmückten und ideenreichen Motiv- und Erntewagen sowie vielen historischen Traktoren gar nicht so zur Geltung. Und mit Regenschirmen sieht ein Umzug nie gut aus."
Die Teilnehmer des Umzugs ließen sich die gute Laune aber nicht verderben. Unter dem Motto "Handwerk & Erntezeit" hatten sie viele Ideen verwirklicht, um den Zuschauern nahezubringen, wie die Menschen früher in der "guten, alten Zeit" im Haus, Hof und Garten gewirtschaftet haben, um eine gute Ernte einzubringen. Zu sehen waren unter anderem Kartoffelwagen, Einmachwagen, Apfelernte, Korbflechter und Besenmacher. Insgesamt waren es 14 Motivwagen und Gruppen. Den Abschluss bildet traditionell die Erntekrone, die aus 9000 Ährensträußen gesteckt wird.