1. Region
  2. Vulkaneifel

Gute Nachricht für die Dörfer: Verbandsgemeinde Kelberg erhöht Umlage nicht

Gute Nachricht für die Dörfer: Verbandsgemeinde Kelberg erhöht Umlage nicht

Der Verbandsgemeinderat Kelberg hat in seiner jüngsten Sitzung den Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet. Gute Nachricht für die Ortsgemeinden: Die Umlage wird auch 2012 nicht erhöht werden.

Kelberg. Eine nicht alltägliche Situation für eine Verwaltung: Nachdem der öffentliche Teil der Verbandsgemeinderatssitzung vorbei war, gab es statt Anregungen und Kritik nur eines: Lob.
Büroleiter Johannes Saxler hatte zuvor den Ratsmitgliedern und den anwesenden Ortsbürgermeistern den Haushaltsplan für das kommende Jahr vorgestellt und eingehend erläutert.
Die wichtigste Nachricht für die Ortschefs in der Verbandsgemeinde: Auch im Jahr 2012 wird Kelberg die Kassen der Dörfer nicht höher belasten, die Umlage bleibt stabil bei 39 Prozent.
Als größte Investionsposten für das kommende Jahr haben Saxler und Verbandsgemeindebürgermeister Karl Häfner vor allem zwei Punkte genannt: die Sportanlage in Kelberg sowie das Gebäude für die Kelberger Feuerwehr (siehe Extra). Auch für eine neue naturwissenschaftliche Ausstattung für die Realschule plus greift die Verbandsgemeinde 2012 tief in die Tasche (der TV berichtete).
Auch wenn die Kommune im kommenden Jahr Kredite in Höhe von 480 900 Euro aufnehmen muss, um die Bauarbeiten am Feuerwehrhaus zügig zu beenden, konnte Büroleiter Saxler dem Rat trotzdem einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. "Wir sind in der glücklichen Lage, dass die Einnahmen bei der Gewerbesteuer sehr gut sind", sagte er.
Die außerplanmäßigen Mehrausgaben der Verbandsgemeinde für das Jahr 2010 waren nach Einschätzung der Verwaltung so gering, dass kein Nachtragshaushalt notwendig ist. Die Ratsmitglieder waren damit einverstanden. Weder die Verbandsgemeinde Kelberg noch eine der Ortsgemeinden müssen dem kommunalen Entschuldungsfonds des Landes Rheinland-Pfalz beitreten.
"Dieser Haushalt ist ein Beweis für die Leistungsfähigkeit unserer Verbandsgemeinde", sagte Ratsmitglied Heinrich Braun von der CDU. Der Haushalt strafe jene Lügen, die die Verbandsgemeinde Kelberg auflösen wollen. Damit bezieht Braun sich auf die anhaltende Debatte um die Kommunalreform. Nach dem Willen des Landes Rheinland-Pfalz soll sich die Verbandsgemeinde Kelberg einer anderen Verbandsgemeinde anschließen, weil dort nach Ansicht der Landesregierung zu wenige Bürger leben (der TV berichtete). slg
Extra

Die Sportanlage in Kelberg befindet sich weiterhin im Bau. Das Projekt soll insgesamt 1,37 Millionen Euro kosten. In diesen Kosten enthalten sind auch ein neuer Kunstrasenplatz, eine Laufbahn, weitere Sporteinrichtungen sowie außerdem ein neues Umkleidegebäude. Das Kelberger Feuerwehrhaus ist ebenfalls im Bau. Die Investionskosten liegen insgesamt bei 1,1 Millionen Euro. Der erste Bauabschnitt ist so gut wie abgeschlossen, es folgt die Sanierung und der Umbau des Altbaus. Hier sollen im Obergeschoss Heizungen eingebaut werden. Noch in diesem Jahr soll der Estrich gemacht werden. Dass die Arbeiten am Feuerwehrhaus so zügig voranschreiten, liegt auch daran, dass die Feuerwehrleute viele Arbeiten in Eigenregie übernommen haben, beispielsweise die Verlegung der Pflastersteine vor dem Gebäude. slg