Gutes tun, Spaß haben

BROCKSCHEID. (bb) 18 Brockscheider Kinder und Jugendliche von neun bis 18 Jahren beteiligen sich vom 7. bis 10. Oktober an der Sozialaktion "72 Stunden, ohne Kompromiss". Nur ihre Betreuerinnen Birgit Becker und Bärbel Mark wissen, welches Projekt die Gruppe zu bewältigen haben wird.

"Mir gefällt besonders gut, dass sich in diesem kleinen Dorf überhaupt eine Gruppe gefunden hat und dass sich dann auch noch so viele Kinder und Jugendliche zur Teilnahme bereit erklärt haben", erklärt Sozialarbeiter Bernd Berenz, der als Mitglied des Koordinatorenteams für den Kreis Daun Ansprechpartner der Brockscheider ist. Über das Projekt selbst verrät er auch bei diesem Treffen nichts: "Das bleibt ein Geheimnis bis zur letzten Sekunde!" Er empfiehlt, sich schon mal mit der Klärung einiger Rahmenbedingungen zu befassen: Bleiben wir die ganze Zeit zusammen, auch über Nacht? Wo bekommen wir zu essen und zu trinken her? Welche Musik sollen wir zu den Treffen mitbringen?Wichtiger Beitrag für die Dorfgemeinschaft

Eine muntere Runde hat sich um Bernd Berenz und die beiden örtlichen Projektkoordinatorinnen Birgit Becker und Bärbel Mark versammelt: Johannes Becker (11), Lena Becker (15), Kathrin Benz (9), Lisa Freres (12), Jessica Kall (18), Kevin Kall (13), Judith Mark (13), Martin Mark (17), Malina Müller (10), Fabian Schleidweiler (12), Sandra Schmid (10), Isabell Schmitz (10), Benjamin Schneider (14), Dennis Schneider (11), die Zwillinge Markus und Thomas Schneider (10), Kathrin Schüler (15) und Elena Zimmer (10). Die 18 Kinder und Jugendlichen hatten sich auf einen Brief von Birgit Becker und Bärbel Mark hin angemeldet. "Wir haben im Juni alle angeschrieben, die vom Alter her in Frage kommen", erzählen die Betreuerinnen. Ihr Anliegen sei, bewusst zu machen, dass auch junge Menschen in der Lage sind, einen wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft zu leisten."Kommandozentrale" wird das Bürgerhaus

"Kommandozentrale" der Aktion wird das Bürgerhaus sein. Dort wird am 7. Oktober um 17.07 Uhr der Umschlag mit der Aufgabe geöffnet. "Liebe Brockscheider, lasst uns dann nicht im Regen stehen, denn wir brauchen eure Unterstützung in vielerlei Hinsicht." Diesen Appell haben Birgit Becker und Bärbel Mark schon auf den Lippen. Projektpartner ist die Gemeinde mit Bürgermeister Lothar Schneider an der Spitze. Und die 18 Hauptpersonen? Lena Becker lacht, als sie sagt, dass sie sich "auf ein paar lustige Tage" freut. Gleichzeitig sei sie aber gespannt, ob die Mannschaft es wirklich schafft, in 72 Stunden ein Projekt fertig zu stellen. Ihre Freundin Kathrin Schüler hält es für wichtig, dass die Gruppe gemeinsam etwas für die Gemeinschaft tut. Johannes Becker und Fabian Schleidweiler möchten am liebsten "das Dorf aufräumen" oder den Spielplatz neu gestalten. Benjamin Schneider macht mit, weil es bisher zu wenig Angebote für die Jugend gegeben habe. Und Judith Mark will, dass endlich mal "was Spektakuläres" in Brockscheid geschieht. Jessica Kall ist Gruppenleiterin; sie erhofft sich eine Verbesserung des Teamgeists und der Kooperationsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen. Etwas Gutes tun, Spaß haben, sich überraschen lassen - darauf hoffen alle.