Hand in Hand für die Menschen in der Eifel

Hand in Hand für die Menschen in der Eifel

Seit 2009 unterstützt und fördert der Verein Bürgerdienst im Landkreis Vulkaneifel Menschen aller Generationen und Projekte aller Art. Besondere Aufmerksamkeit genießt dabei die Kinder- und Jugendförderung, und es werden Stipendien für Studium oder Ausbildung vergeben. Vereinsvorsitzende ist Doris Lepper.

Daun/Hillesheim. "Ohne die großzügige Unterstützung des Bürgerdienstes wäre es nicht möglich, in diesem Jahr so viele Kinder und Jugendliche zu einem zum Teil stark ermäßigten Preis in die Sommerferienfreizeit auf die Insel Texel mitzunehmen", erklärt David Bruggeman. Der Pastoralreferent des Dekanats Vulkaneifel ist zuständig für das seit vielen Jahren besonders in kinderreichen und alleinerziehenden Familien beliebte und gefragte Angebot. 100 Tänzer im Wiegeschritt

"Der Bürgerdienst hat uns eine beträchtliche Summe für die Premiere des Tanzcafés Wiegeschritt gespendet", sagen Britta Sarnes und Manfred Wientgen. Die Mitarbeiter des Pflegestützpunkts Daun hatten im April erstmals ein Tanzcafé mit Livemusik als eine Veranstaltung zur geselligen Begegnung von (demenz-)kranken und gesunden Menschen jeden Alters angeboten und weit über 100 Teilnehmern einen unbeschwerten Nachmittag bereitet (der Trierische Volksfreund berichtete).Großzügig und beträchtlich seien die Fördersummen - darin sind sich David Bruggeman, Britta Sarnes und Manfred Wientgen einig. Über die Höhe schweigen sie. "Das ist so vereinbart", betont Doris Lepper, als sie gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Andrea Rätz-Schröder und Erwin Borsch dem TV den Bürgerdienst und seine Arbeitsweise vorstellt. "Die Menschen und Vereine sollen sich wegen der Höhe der Fördersumme nicht vergleichen", erklärt die Vorsitzende.56 000 Euro für 28 Projekte

Als "ein weites Feld" skizzieren Doris Lepper aus Daun und ihre Mitstreiter im Vorstand die Satzungszwecke des Vereins mit derzeit 20 Mitgliedern. Soll heißen: Das Spektrum der möglichen Förderzwecke reicht von der Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie der Jugend- und Altenhilfe über Kunst und Kultur, Naturschutz und Landschafts- und Heimatpflege bis zu Tier- und Verbraucherschutz, Sport und der Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Allein im Jahr 2012 flossen 56 000 Euro in 28 Projekte sowie weitere 14 000 Euro in Stipendien (siehe Extra). Die Schulen im Kreis Vulkaneifel waren auch schon mehrmals Nutznießer von Spendengeld, die der Schulhofgestaltung (Graf-Salentin-Schule Jünkerath), der Anschaffung von Musikinstrumenten (Grundschule Daun) oder eines Whiteboards (Grundschule Gerolstein) oder der neuen Schulküche (Realschule plus Daun) zugute kamen. Helmlampen für die Freiwillige Feuerwehr Hillesheim, Aufzug-einbau im Haus der Familie des behinderten Jungen Marvin Würtz aus Meisburg, Trainerausbildung für die Jugendmannschaften der Handballabteilung des Sportvereins Gerolstein sind weitere Beispiele für die Unterschiedlichkeit der Förderung und Unterstützung nach dem Motto "Miteinander für Mensch und Region". Dank der Unterstützung vieler großzügiger Spender sei es möglich, da zu helfen, wo Hilfe gebraucht werde, erklärt Andrea Rätz-Schröder. Sie sagt: "Wenn etwa zur Verwirklichung einer guten Projektidee noch ein Restbetrag fehlt, unterstützen wir dies gerne."Kontakt und Förderanfragen: Verein Bürgerdienst, Antoniusweg 43, 54576 Hillesheim, Telefon 06592/173036-1488, Fax 06592/173036-1489, E-Mail: info@buergerdienst.org, oder im Internet unterbuergerdienst.orgExtra

Das Bürgerdienst-Stipendium wurde 2011 eingeführt. Es richtet sich an Abiturienten mit Hoch- und Fachhochschulreife sowie an Schüler einer ganztägigen Berufsfortbildung wie zum Beispiel eine Meisterausbildung. Das Stipendium soll Anreiz für gute Studien- und Ausbildungsleistungen sowie finanzielle Entlastung sein. Der Stipendiat erhält 1000 Euro pro Semester bis zum Ende der Regelstudienzeit sowie Sonderzahlungen für besondere Leistungen. Bevorzugt werden Studenten und Auszubildende aus kinderreichen Familien, mit alleinerziehendem Elternteil oder aus einer Einverdiener-Ehe. Mitentscheidend ist die Stellungnahme des jeweiligen Schulleiters. Der "Bürgerdienst" wählt jedes Jahr fünf neue Stipendiaten aus. bb Bewerbungsvoraussetzungen und weitere Infos: www.buergerdienst.orgExtra

Doris Lepper (Daun) und ihre Mitstreiter im Vorstand des Bürgerdienstes Vulkaneifel führen den Verein mit derzeit 20 Mitgliedern. Werner Peters (Mürlenbach) kümmert sich als Pressesprecher um die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. bb/Fotos (5): privat

Mehr von Volksfreund