Hau ruck, der Maibaum steht in Leudersdorf

Hau ruck, der Maibaum steht in Leudersdorf

Starke Männer: Der Junggesellenverein Leudersdorf hat das Werk vollbracht. Am Samstag haben 36 kräftige Junggesellen in die Hände gespuckt und den Maibaum im Ort aufgestellt.

Leudersdorf. In vielen Orten der Eifel ist am Vortag des 1. Mai, am 30. April, der Maibaum aufgestellt worden. So auch am Samstagnachmittag in Leudersdorf, wo 36 Mitglieder des Junggesellenvereins sich versammelten, um das gute Stück, einen 16 Meter hohen Fichtenstamm, nach altem Brauch aufzustellen. Die Spitze musste sogar abgesägt und neu aufgesetzt werden, weil der Stamm zu hoch war.
"Früher war Muskelkraft gefragt, doch jetzt kam uns Udo Schmitt mit einem 90 PS starken Traktor und Frontlader zu Hilfe", sagte der Junggesellen-Vorsitzende Michael Simon.
Schon vor einer Woche wurde der Baum gefällt, geschält, ein Kranz gebunden und die herausragende Spitze mit rot-weißen Bändern geschmückt. Aus Sicherheitsgründen hielten die Junggesellen mit Leinen die Balance, um ein Umkippen zu verhindern, bevor die Keile eingeschlagen waren. Damit der Maibaum von auswärtigen Junggesellen aus den Nachbarorten nicht abgesägt werden konnte, fand die ganze Nacht eine Wache am brennenden Feuer vor dem Feuerwehrgerätehaus statt. Zum Umtrunk kam auf Einladung auch die Dorfbevölkerung. jtz

Mehr von Volksfreund