1. Region
  2. Vulkaneifel

Dorferneuerung: Heimische Baukultur erhalten, pflegen und weiterentwickeln

Dorferneuerung : Heimische Baukultur erhalten, pflegen und weiterentwickeln

Aus einem Förderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz können private Dorferneuerungsprojekte mit bis zu 30 000 Euro bezuschusst werden.

(red) In vielen Orten, auch im Kreis Vulkaneifel, sind sie zu sehen: Altbauten, die mit viel Liebe saniert wurden. Ziel der Kreisverwaltung ist es, heimische Baukultur zu erhalten, zu pflegen und weiterzuentwickeln, traditionelle Strukturen in die Planungen mit einzubeziehen, um so  das individuelle Ambiente zu bewahren und mit zu gestalten. Hier setzt die private Dorferneuerung an.

Das Förderprogramm „Private Dorferneuerung“ des Landes Rheinland-Pfalz dient der Wiederherstellung ortstypischer Gebäude, um eine ansprechende Gestaltung alter Ortskerne zu erreichen. Die Gebäude sollen ihr ursprüngliches Erscheinungsbild erhalten und die regionaltypische Bautradition sichtbar machen.

Was kann gefördert werden: Erneuerung sowie Aus-, Um- oder Anbau älterer orts- und landschaftsbildprägender oder öffentlich bedeutsamer Gebäude; Schaffung von neuem Wohnraum im Ortskern durch Umnutzung leerstehender Bausubstanz oder durch Schließung von Baulücken; Erhaltung und Gestaltung von Gebäuden bestehender oder ehemals landwirtschaftlicher Betriebe; bauliche Anpassung von Gebäuden landwirtschaftlicher Betriebe an die Erfordernisse zeitgerechten Wohnens und Arbeitens; bauliche Maßnahmen in der Ortslage zur Erhaltung oder Neueinrichtung wohnstättennaher Arbeitsplätze; Maßnahmen zur Sicherung der örtlichen Grundversorgung

Wer kann beraten: Erfüllt das Haus meiner Eltern, meiner Großeltern oder ein anderes schönes erhaltenswertes Bauwerk die Voraussetzungen für eine Förderung? Was könnte ich daraus machen, wie könnte das Ergebnis aussehen? Die Mitarbeiter der Kreisverwaltung Vulkaneifel stehen als direkte Ansprechpartner bei der Beantragung der Dorferneuerungsmittel zur Verfügung. Vor Einreichung des Förderantrages empfiehlt sich die Kontaktaufnahme. So erhält man wertvolle Tipps, auch  vor Ort.

Die Ansprechpartner bei der Abteilung Struktur- und Kreisentwicklung der Kreisverwaltung in Daun: Christine Schmidt, Zimmer 203, Telefon 06592/933-576 (E-Mail:
christine.schmidt@vulkaneifel.de), und Sina Krischer, Zimmer 204, Telefon 06592/933-577 (E-Mail: sina.krischer@vulkaneifel.de).