1. Region
  2. Vulkaneifel

Helfen statt wegschauen: Eifeler spenden für Hochwasseropfer

Helfen statt wegschauen: Eifeler spenden für Hochwasseropfer

Jeder Cent zählt: Unter dieser Devise hat Sandra Gitzen ein Benefizkonzert auf die Beine gestellt. Es wird am 30. Juni im Forum Daun gegeben. Der Erlös kommt den von Hochwasser und Überflutung betroffenen Menschen in der Stadt Deggendorf an der Donau zugute.

Darscheid/Daun. Als Sandra Gitzen - 33 Jahre alt, gelernte Friseurin, verheiratet und Mutter von Louis (5) und Fynn (2) - erstmals Bilder von den überfluteten Städten und Dörfern sah, dachte sie mit Schrecken daran, wie es wäre, wenn sie und ihre Familie selbst betroffen seien. Der Gedanke "Da muss man doch helfen" ließ sie nicht mehr los. Sie nahm Kontakt mit Cheryl Onnertz (Daun-Neunkirchen) auf, denn sie erinnerte sich an das Engagement der Leiterin des Chors SaM (Singen am Mittwoch) zugunsten der Flutopfer vor elf Jahren.
Cheryl Onnertz habe sofort ihre Teilnahme an dem Benefizkonzert zugesagt, erzählt Sandra Gitzen. "Und sie gab mir jede Menge Tipps und stellte den Kontakt zu anderen Chören her", erklärt sie.
Zweistündiges Programm steht


Nun steht das Programm, die Plakate sind im Druck, am Sonntag, 30. Juni, geht um 18 Uhr das etwa zweistündige Konzert im Dauner Forum über die Bühne - als eine Veranstaltung für alle Generationen. Neben SaM wirken der Kinderchor Bongard-Bodenbach, die Kalimba Singers aus Prüm, der Chor Chorios aus Wiesemscheid, die TMG-Singers aus Daun sowie Solisten der Musikschule Vulkaneifel mit.
Am Konzerttag wird Sandra Gitzens Idee genau 20 Tage alt sein. "Es muss sofort etwas unternommen werden, es muss jetzt sein", meint sie, "nicht erst, wenn keiner mehr das Wasser, die Müllberge und das Desaster sieht." Der Erlös des Konzerts soll den Betroffenen in Deggendorf (siehe Hintergrund) zugute kommen.
Ja, manchmal habe sie den Eindruck, die Sache wachse ihr über den Kopf, sagt Sandra Gitzen mit Blick auf ganz viel Arbeit in kurzer Zeit. Was ihr aber immer wieder Mut gibt, ist die Unterstützung, die sie von allen Seiten erfährt.
So habe Stefanie Sieber-Lenzen aus Boverath das Layout des Plakats und die Darscheider Elektrofirma Johann den Druck übernommen. Die Stadt Daun habe das Forum zur Verfügung gestellt, das Thomas-Morus-Gymnasium ein Spendenkonto. Dazu komme viel Hilfe aus ihrem privaten Freundeskreis und von ihrem Mann Thomas, berichtet Sandra Gitzen.
Lampenfieber? "Ja, natürlich", sagt die 33-Jährige, die sich nichts mehr wünscht, als dass "viele Besucher ein wunderbares Konzert erleben und eine ordentliche Spendensumme zusammen kommt". bb
Das Benefizkonzert "Hochwasserhilfe für Deggendorf" ist am Sonntag, 30. Juni, um 18 Uhr im Forum Daun, Einlass ab 17.30 Uhr. Spendenkonto 23564 bei der KSK Vulkaneifel, BLZ 58651240, Stichwort Spende für Fischerdorf.
Extra

Die Hochschulstadt Deggendorf in Niederbayern liegt an der Donau und hat etwas mehr als 31 000 Einwohner. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählen das Stadt- und das Handwerksmuseum, die Kapuzinerstadt, das Rathaus mit historischem Festsaal und die Wallfahrtskirche auf dem Geiersberg. Im kommenden Jahr richtet Deggendorf die Landesgartenschau aus. In den zurückliegenden Wochen waren Tausende von Haushalten und Unternehmen überspült worden. Zurzeit türmen sich die Müllberge, und die Menschen kehren in ihre verwüsteten Häuser zurück. Besonders betroffen von den Wassermassen ist der Stadtteil Fischerdorf. bb