1. Region
  2. Vulkaneifel

Helle Fenster und süße Brezel am Martinstag

Tradition : Helle Fenster und süße Brezel sollen in der Vulkaneifel die Traditionen aufrecht halten

Die Corona-Pandemie zeigt sich auch bei den Martinszügen als Spaßverderber. Die traditionellen Lichterzüge fallen überall aus. Dennoch gibt es in vielen Gemeinden Aktionen.

(noj) Das Corona-Jahr stellt auch die Brauchtumspfleger vor Herausforderungen – Martinszüge sind wegen des Lockdowns. Die Tradition mit allem was dazu gehört, vom Martinsbrezel bis zur bunten Laterne soll trotz Corona, nur weil man nicht gemeinsam durch die Straßen ziehen darf, ja nicht gänzlich ausfallen.

So plant die Feuerwehr Lissingen  am St. Martinsabend, 11. November, ab 18 Uhr an alle Kinder im Dorf, die mit der Laterne an Fenster oder Haustüre warten, den traditionsreichen Weckmann zu verteilen.

In Dockweiler möchte man die Tradition auch in diesem Jahr - wenn auch in anderer Form - beibehalten und hat eine alternative Idee entwickelt. Alle Kinder werden gebeten am Samstag, 7. November,   die Häuser mit Lichtern und Laternen zu schmücken, um somit festlich den Tag des Sankt Martins zu feiern. Die Weckmänner werden  im Laufe des Tages an die Kinder bis einschließlich zehn Jahre und traditionell an die Senioren verteilt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Am gleichen Tag spielt die MSG Dreis-Brück um 18 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Kindergarten noch ein paar Martinslieder für die Kinder und das Dorf.

In Üdersdorf und den Ortsteilen Tettscheid und Trittscheid werden die Kinder ebenfalls gebeten, Laternen und Kerzen in die Fenster zu stellen. Gemeindeverantwortliche und Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren werden gegen 19 Uhr durch die Ortslagen fahren und an die Kinder eingepackte St. Martin-Brezeln verteilen.  

Das gleiche gilt für Birresborn. Auch dort soll das Martinsfest mit leuchtenden Laternenfenstern gestaltet werden. Anstelle des Martinsumzugs bekommen alle Kinder, die mit ihren Laternen vor der Haustür leuchten, am Freitag,  13. November, ab 18  Uhr von der Feuerwehr einen Weckmann gebracht.

In Dreis-Brück sollen am Wochenende 7./8. November die Fenster festlich mit Lichterketten, Kerzen und vor allem selbstgebastelten Laternen geschmückt werden. Mit dieser Aktion soll  ganz im Sinne von Sankt Martin, Hoffnung in dieser schwierigen Zeit gespendet werden. Die MSG Dreis-Brück wird am   am Sonntag, 8. November, in Dreis, jeweils um 18, Sankt Martins Lieder spielen.

Die Stadt Gerolstein  veranstaltet zum diesjährigen Sankt Martin

einen Malwettbewerb. Alle Kinder bis zehn Jahren aus der Kernstadt und den Stadtteilen sind  eingeladen, ein Bild zum Thema „Sankt Martin“ zu malen. Auf der Rückseite des Bildes sollten Alter und Namen des Kindes sowie Adresse und Telefonnummer vermerkt sein.  Die Bilder sollen dann an folgende Adresse geschickt werden: Stadt Gerolstein, Kyllweg 1, 54568 Gerolstein. Einsendeschluss ist der 22. November.  Unter allen Einsendungen verlost die Stadt Gerolstein 20 Preise im Gesamtwert von 500  Euro.