1. Region
  2. Vulkaneifel

Heute auf der Mosel, morgen im Bergwerk

Heute auf der Mosel, morgen im Bergwerk

BIRRESBORN. (red) Sechs erlebnisreiche Tage verbrachten die Kinder und Jugendlichen beim Zeltlager in Birresborn, das erneut unter Regie von Pastor Gerhard Schwan veranstaltet wurde.

Zum fünften Mal in Folge fand in Birresborn das Zeltlager der Seelsorgeeinheit Birresborn, Densborn, Mürlenbach, Kopp, Eigelbach, Usch und Zendscheid unter der Federführung von Pastor Gerhard Schwan statt. 76 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren nahmen in diesem Jahr an der beliebten Ferienfreizeit teil. Und die Betreuer hatten wieder dafür gesorgt, dass weder Eintönigkeit noch Langeweile aufkamen. Ein Höhepunkt war für die Kinder und Jugendlichen der Ausflug mit einer Moselschifffahrt und der Besichtigung eines Bergwerks. Dass dabei nicht immer alles rund läuft, musste der neunjährige Lucas Wuttgen aus Birresborn feststellen: Ihm fiel bei der Schifffahrt sein Gameboy in die Mosel. Besonders beliebt war auch die Lagerdisko. Zuvor aber stylten die Mädchen den Betreuern mit viel Freude die Haare. Begeisterung und Spaß waren so groß, dass die letzten Diskobesucher erst weit nach Mitternacht in den Schlafsack kamen. Traditioneller Abschluss der einwöchigen Ferienfreizeit war das Lagerfest mit großem Lagerfeuer. Da wurden auch die Kinder geehrt, die während der Nachtwanderung, Waldbegehung, der beliebten Dorfrallye und Lagerolympiade über die gesamte Woche am fleißigsten Punkte gesammelt hatten. Einen Preis gab es aber für jeden Teilnehmer. Bei der abschließenden Lagermesse, bei der selbst gebastelte Leuchten das Zelt erhellten, verkündete Pastor Gerhard Schwan zur Freude der Kinder, dass es das Zeltlager auch im kommenden Jahr wieder geben werde und der Ausflug bereits gebucht sei. Doch es kam auch Kritik auf. So sagte die zehnjährige Christina Arens aus Birresborn zum Abschied: "Schade, dass die Woche schon vorbei ist. Nächstes Mal machen wir aber zwei Wochen Zeltlager."