1. Region
  2. Vulkaneifel

Hilfe für Kinder neu organisiert

Hilfe für Kinder neu organisiert

Der Förderverein Teepalig Waisenkinder Ghana mit Sitz in Strotzbüsch hat eine Lösung gefunden, seine Unterstützung für 31 mittellose Jungen und Mädchen im Norden Ghanas fortzuführen. Einstimmig hat die Mitgliederversammlung beschlossen, die Organisation AfriKids mit der Hilfe für Kinder zu beauftragen.

Strotzbüsch. Sehr erleichtert bedankte sich Vorsitzende Isabell Hayer aus Strotzbüsch bei den Mitgliedern. Die 31-jährige Erzieherin hatte den Förderverein 2007 nach ihrem ersten längeren Aufenthalt im damaligen Waisenhaus Teepalig Gbeogo gegründet. Mit Hilfe von Paten für jedes Heimkind und Spendengeldern des Fördervereins hatte sich das kleine Waisenhaus, das von einem Prediger der Baptistengemeinde geleitet wurde, zunächst positiv entwickelt.
Doch mit der Zeit wurde die Zusammenarbeit mit dem Heimleiter unmöglich, unter anderem auch, weil er das für die Bildung und Gesundheit der Kinder vorgesehene Vereinsgeld zum Teil in die eigene Tasche wirtschaftete.
Hayer hatte die Missstände im vergangenen Jahr aufgedeckt, als sie nach Gbeogo gereist war, um das Waisenhaus ein ganzes Jahr zu betreuen.
Sie informierte das zuständige Sozialamt und stellte den Kontakt zu AfriKids her. Das Waisenhaus wurde geschlossen und die Kinder nach und nach bei ihren Müttern oder nahen Verwandten untergebracht. Hayer verließ Ghana Ende 2011 und organisierte von Strotzbüsch aus die Hilfe für die Kinder.
In Ghana wurde sie dabei von der 18-jährigen Millicent unterstützt, die als ehemaliges Heimkind mit Hilfe ihrer deutschen Patin die Senior Highschool besucht. Das Mädchen stand ständig in Verbindung mit AfriKids und kümmerte sich um die kleineren Kinder, bis diese einen sicheren Platz in einer Familie hatten.
Damit die Gemeinnützigkeit des Strotzbüscher Fördervereins erhalten bleibt, mussten Name und Vereinszweck per Satzung geändert werden. Der Förderverein muss einen Beitrag von jährlich etwa 5000 Euro an AfriKids aufbringen. Das soll wie bisher durch die Paten, Mitgliedsbeiträge und Spenden geschehen. Dieses Geld wird auf einem besonderen Konto von AfriKids verwaltet. Der Förderverein kann außerdem freiwillige Helfer in den Distrikt schicken, wo die unterstützten Kinder leben. BM
Spendenkonto: Teepalig Gbeogo Waisenkinder Ghana, Kreissparkasse Vulkaneifel (BLZ 586 512 40), Kontonummer 99028
Extra

So funktioniert die Zusammenarbeit des Fördervereins mit AfriKids: Die Hilfsorganisation schließt einen vierjährigen Vertrag mit den Familien. Sowohl die Kinder als auch die übrige Familie sind krankenversichert. Jedes Kind erhält ein Bildungspaket mit Schulgeld, Schuluniform, Büchern, Schultasche und Stiften sowie ein Essenspaket. Jedem Kind werden zwei Ziegen zur Zucht zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug verpflichten sich die Familien, die Kinder in die Schule zu schicken und sich einen Gelderwerb zu suchen. AfriKids verfolgt das Ziel, dass alle Familien nach vier Jahren eigenständig für ihre Kinder sorgen können. Drei Sozialarbeiter betreuen die Familien und überwachen Schulbesuch und Lernbereitschaft der Kinder. BM