Hilfe für Menschen mit Multipler Sklerose

Hilfe für Menschen mit Multipler Sklerose

Im August 2011 haben drei von Multipler Sklerose (MS) betroffene Frauen den MS-Infokreis Vulkaneifel gegründet. Angeboten werden ein monatliches Treffen und eine wöchentliche Sportstunde im Maria-Hilf-Krankenhaus Daun.

Daun/Gerolstein. Das gemeinsame Schicksal hat die rund zehn bis 20 Teilnehmer der MS-Selbsthilfegruppe zusammengeführt. Daraus sind bereits in kurzer Zeit "nette Bekanntschaften und feste Freundschaften" geworden, wie es eine Betroffene auf den Punkt bringt. Bei den Treffen stünden Information und Austausch im Mittelpunkt. Und es werde zusammen gelacht und geweint.
"Ja, der Austausch von Neuigkeiten über Maßnahmen und Medikamente ist enorm wichtig", bestätigt Alexandra Bumb aus Darscheid. Die 36-Jährige hatte den MS-Infokreis Vulkaneifel gemeinsam mit Sabine Diehl (43) aus Bleckhausen und Maria Reicherz (49) aus Mehren sowie mit Unterstützung von Landrat Heinz Onnertz als Schirmherrn und Marlies Wanninger als zuständiger Beratungsstellen-Leiterin (siehe Extra) im August 2011 gegründet, nachdem die MS-Selbsthilfegruppe Daun-Gerolstein ihre Aktivitäten im Jahr zuvor eingestellt hatte.
Ein Jahr mit Höhen und Tiefen


Seither leiten Alexandra Bumb, Sabine Diehl und Maria Reicherz die Gruppe gemeinsam. Ihre Arbeit trage Früchte, sagen die Mitglieder. Es seien Info-Fahrten unternommen, Informationsveranstaltungen besucht und Spielnachmittag, Filmabend, Kaffeekränzchen und Sommerfest durchgeführt worden. Eine wöchentliche Sportgruppe mit Hans-Peter Müller (Üdersdorf) als Übungsleiter wurde eingerichtet. So ist ein Jahr mit Höhen und Tiefen schnell vorübergegangen.
"Am wertvollsten ist, dass wir uns gegenseitig aufbauen und Halt geben", ergänzt Alexandra Bumb und appelliert an MS-Betroffene und ihre Angehörigen und Freunde, rege an den monatlichen Treffen teilzunehmen. bb
Extra

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, deren Ursache nicht geklärt ist. Die Krankheit ist nicht heilbar, der Verlauf aber oft durch Maßnahmen günstig beeinflussbar. Die Zahl der Erkrankten in Rheinland-Pfalz liegt bei etwa 5000, für die die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) fünf Beratungsstellen unterhält und 60 Selbsthilfegruppen betreut - elf davon im Raum Eifel-Mosel. Für diese Gruppen ist Marlies Wanninger von der MS-Beratungsstelle Eifel-Mosel in Minheim, Telefon 06507/5826, zuständig. bbExtra

Der MS-Infokreis Vulkaneifel lädt an jedem ersten Donnerstag im Monat um 15 Uhr Betroffene, Angehörige, Freunde und andere Interessierte in den Mehrzweckraum auf der Station 4 des Maria-Hilf-Krankenhauses Daun ein. Dort findet zudem an jedem Mittwoch von 14 bis 15 Uhr eine Reha-Sport-Stunde für MS- und Parkinson-Patienten statt. bb Kontakt und Info: Alexandra Bumb, Telefon 06592/980650, Sabine Diehl, Telefon 06572/929419, oder Maria Reicherz, Telefon 06592/7594.