1. Region
  2. Vulkaneifel

Hinterbüsch bleibt aktiv

Hinterbüsch bleibt aktiv

Die Hotel- und Beherbergungsbetriebe Hinterbüsch trafen sich zu ihrer Frühjahrstagung in Deudesfeld. Zu einer gut besuchten Tagung waren die Gemeindevertreter der sechs Hinterbüschgemeinden zusammen mit ihren örtlichen Gastronomen aus Deudesfeld, Meisburg, Wallenborn, Weidenbach, Salm und Schutz zu einer Arbeitstagung zusammengekommen.

Hinterbüsch. (red) Neben Rück- und Ausblick ging es hauptsächlich um die Aufstellung der Tafeln für die angelegte Wasser-Wander-Route, wozu die Bezuschussung inzwischen erfolgt ist, sowie die Instandsetzung der Wanderwege und auch deren Beschilderung. Weiterhin wurde der neu aufzulegende Flyer in Einzelheiten, beispielsweise Hotel-Zusatz und weiteren Details besprochen und in Auftrag gegeben. Werbung für hotelverwandte Betriebe wie Eifel-Metzger mit dem entsprechenden Zertifikat wurde erläutert und besprochen, bis zur nächsten Sitzung noch zurückgestellt. Die bestehende "Köhlerroute" ab der Nachbargemeinde Eisenschmitt soll möglicherweise in und auch teilweise mit dem Wegenetz "Deudesfeld Nummer 4 und 5", die beide in den Salmtalbereich und darüberhinaus auch bis Eisenschmitt-Himmerod führen, integriert werden.Für die geplante Wanderwoche, die vom 31. Mai bis zum 7. Juni dauert, wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Erfreulicherweise wurden die neuen Betreiber des Reiterhofes "Binsenmühle" ebenfalls als Mitglied in die "IG Hinterbüsch" aufgenommen. Somit ist die Ortsgemeinde Schutz nun auch wieder mit einem Mitgliedsbetrieb in der Runde vertreten.