HINTERGRUND

Juristisches Nachspiel Die Kommunalaufsicht und der Justiziar der Partei Bündnis90/Die Grünen werden sich mit der Info-Veranstaltung in Strohn beschäftigen. Für das juristische Nachspiel sorgt ein Einladungsschreiben des Ortsgemeinderats Strohn.

Der hatte (obwohl die Kreisverwaltung Veranstalter war) separate Einladungen verschickt. Die Mitglieder der Bürgerinitiative erhielten keine. BI-Sprecherin Elvira Willems sagte: "Jetzt weiß ich, warum so viele Menschen da waren, und warum die Stimmung so aggressiv war." Bereits zum zweiten Mal bezeichne Ortsbürgermeister Alois Pohlen die BI-Mitglieder öffentlich als "Fanatiker". In dem Schreiben heißt es unter anderem "... dass wir die Zukunft nicht einer Handvoll, teilweise fanatisch agierender, überwiegend ortsfremder Bürger überlassen dürfen...". Außerdem zeichnet das Schreiben laut Willems ein Schreckensszenario. So wird prognostiziert, dass ohne die Genehmigung zur Erweiterung des Lava-Abbaus sofortige Sparmaßnahmen (Schließung des Museums, Streichung der Zuwendungen an Vereine, kostenpflichtige Nutzung des Bürgerhauses sowie höhere Gebühren in allen Bereichen) nötig würden. Willems hat am Freitagnachmittag die Kommunalaufsicht eingeschaltet. Sie sagt: "Das Votum der Strohner Bürger am Info-Abend war unter diesen Voraussetzungen aus bewusst geschürter reiner, nackter Existenzangst geboren. Von diesen Menschen wollte niemand noch Argumente hören." Karl-Wilhelm Koch, Vorsitzender der Grünen im Kreis, kündigte ebenfalls juristische Schritte an. Er sagte: "Ich werde auf dieses ungeheuerliche Schreiben reagieren, da ich mich in unerträglicher Weise direkt angesprochen und diffamiert sehe. Rechtliche Verstöße werden zu prüfen sein." Koch war bei seiner Wortmeldung, als er nur seinen Namen nannte, von der Menge lautstark ausgebuht worden. Ebenso polemisch wurde auf die Frage eines BI-Mitgliedes an Ortschef Pohlen nach der aktuellen Höhe der Rücklagen (1,2 Millionen Euro) reagiert. Ein junger Mann meinte: "Das geht den als Zugezogenen gar nichts an. Die sind doch nur neidisch." (vog)

Mehr von Volksfreund