Hoffnungsschimmer Spatenstich

Hoffnungsschimmer Spatenstich

HILLESHEIM. Auftakt: Im seit Jahresbeginn erschlossenen und baureifen Gewerbegebiet rund um die Industriestraße in Hillesheim siedelt sich der erste neue Betrieb an, zwei zusätzliche Arbeitsplätze werden geschaffen.

20 000 Quadratmeter umfasst das neue Gewerbegebiet in Hillesheims Nordwesten, 5500 Quadratmeter Freifläche sind in privater Hand, 13 500 Quadratmeter hat die Stadt noch im Angebot, nachdem sie nun die ersten 2000 Quadratmeter an den Mann gebracht hat. Und darüber freut sich Stadtbürgermeister Matthias Stein (CDU) aus mehreren Gründen. Erstens kommt somit wieder Geld in die Stadtkasse. Wie viel genau das ist, wollte keiner der Beteiligten preisgeben. Der Stadtbürgermeister sagte nur, dass "der Preis individuell ausgehandelt wird". Zweitens erhofft sich Stein von dem Geschäft Signalwirkung. Er sagt: "Das zeigt doch, dass es bei uns nicht nur Schließungen zu vermelden gibt, sondern auch Neuansiedlungen." Damit spielt er vor allem auf das verkündete Aus für das Hochwald-Werk mit seinen 45 Mitarbeitern an, aber auch auf die Schließung des Hotels Fasen und zudem des traditionellen Café Kloep (der TV berichtete). Und Stein ist zuversichtlich, dass "weitere Ansiedlungen hinzukommen, wenn erst einmal der Anfang gemacht ist". Anfragen habe er bereits vorliegen, unterschriftsreif sei aber ansonsten noch nichts, ließ er wissen. Seine Zuversicht stützt er neben der Hoffnung auch auf die seiner Ansicht nach "gute Verkehrsanbindung", "die Nähe zum Ort" und "die starke Kundenfrequentierung durch die bestehenden Märkte ringsum". Stein: "Hier herrscht Bewegung." Dass bald noch mehr Bewegung - und zwar durch Baufahrzeuge - herrscht, dafür sorgt Thomas Welling. Der Chef der Firma TW Computer-Systeme, die Netzwerk- und Hardware-Lösungen anbietet, hat das 2000 Quadratmeter große Areal im Innenbereich der 90- Grad-Kurve der Erschließungsstraße gekauft, um dort demnächst seinen neuen Firmensitz zu errichten. Nachdem er 1997 in Jünkerath angefangen hat, ist die Firma 2000 ins Gründerzentrum Higis nach Wiesbaum und 2003 nach Hillesheim gezogen."Freue mich auf was Eigenes, was Schickes"

"Jetzt aber freue ich mich endlich auf was Eigenes, was Repräsentatives, was Schickes", begründet er seinen Entschluss. Zudem habe ihn die "Nähe zur Stadt" und "die gute Anbindung in jeglicher Hinsicht" überzeugt. Mit dem neuen Standort soll auch die Zahl seiner Mitarbeiter steigen, berichtet Welling. Von sechs auf acht. Los gehen mit den Bauarbeiten soll es nach übereinstimmender Ansicht des Firmenchefs und seines Architekten Paul Lenartz aus Hillesheim bereits am 15. September, die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2007 geplant. Auf dem 2000 Quadratmeter großen Areal soll ein zweigeschossiges, 200 Quadratmeter umfassenden Bürogebäude "in konventioneller Bauweise" entstehen, berichtet Lenartz. Die Kosten belaufen sich nach Aussage des Investors auf 300 000 Euro. Angesprochen auf die große Restfläche, sagte Welling, dass er sich "Expansionsmöglichkeiten offen lassen" wolle.