Holzarbeiten sind die Leidenschaft von Üdersdorfer Franz Frey

Handwerk : Der Fantasie keine Grenzen gesetzt

Holz ist seine Leidenschaft: Aus dem Werkstoff schafft Franz Frey viele Werke.

Vor der Haustür von Franz Frey in Üdersdorf werden Besucher von einem großen bunten Gnom begrüßt, den der Hausherr bei seiner Hobbyarbeit geschaffen hat. Frey war 31 Jahre in einem Dauner Baumarkt beschäftigt, und die vielseitige Arbeit mit Holz hat er auch mit in seinen nun auch schon einige Jahre währenden Ruhestand  genommen.

Auch an der Flurwand sind viele Figuren zu sehen. „Ich bastele alles. Schmetterlinge, Hühner, Hähne, Hasen, Gänse, Vögel und zu gegebener Zeit Osterhasen und Weihnachtsmänner“, sagt Frey und stellt einen Teil seiner Arbeit vor. Geschnitzt wird im Herbst und im Winter, ansonsten ist der 72-Jährige häufig mit dem Rad unterwegs. „Mein Beruf brachte es mit sich, dass ich mich gern mit Holz beschäftige. Schon als Kind schnitzte ich gern mit dem Laubsägebogen, der heute nicht mehr genutzt wird.“

Heute steht eine Dekupiersäge umgeben von Handfeile, Schleifpapier, Pinsel, Bastelfarbe und Lack im Hobbykeller. Es wird nach Vorlagen und eigenen Ideen geschnitzt. So zum Beispiel ein Riesenosterhase mit Drahtschnurrbart. „Man muss sich konzentrieren und auf die Schablone der einzelnen Figuren achten, die schwer und mühsam herzustellen sind“, erklärt Frey. Deshalb darf dann und wann nur seine Frau Christine zuschauen, die sich freut, wenn eines der vielen Werke besonders gelungen ist. Christine Frey hat alle Holzfiguren fotografiert und in einem Album die Bilder gesammelt.  „Mehr als 150 Stück Sperrholzarbeiten der verschiedensten Art  müssen es wohl schon gewesen sein“, erzählt Frey, der seine Werke zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen verschenkt, wobei er auch besondere Wünsche gerne erfüllt. Nun denkt er an sein größtes Werk zurück, einen Elch von fast einem halben Meter. Sein Vorlagenbuch bietet noch viele Sperrholzsachen zum Fertigstellen an. Er hat vor neun Jahren seine Bastelwerkzeuge zur Hand genommen und das Instrument zur Seite gestellt, das ihn 51 Jahre in den Musikverein Üdersdorf begleitete. Pläne? „Ich habe mir schon einige Dinge aus dem Vorlagenbuch ausgesucht und werde hierfür in aller Ruhe meine Säge bereitstellen“, meint Frey.

Mehr von Volksfreund