Hundert Jahre löschen und retten

Üdersdorf · Zwei Tage lang haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Tettscheid und Trittscheid in Üdersdorf gemeinsam ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. Zu dem runden Jubiläum reisten fast 40 Gastwehren an. Der Verbandsgemeindefeuerwehrtag war in das Stiftungsfest integriert.

Üdersdorf. Beim Stiftungsfest der Wehren in Tettscheid und Trittscheid warfen die Verantwortlichen einen Blick in die Vergangenheit. Beide Organisationen wurden 1912 als Pflichtfeuerwehren gegründet. Seit 1926 nennen sie sich Freiwillige Feuerwehren. Die Trittscheider Wehr hat heute 14 aktive Mitglieder, davon vier Frauen und zwei inaktive Mitglieder um Wehrführer Heinz Roos. Die Kameraden in Tettscheid mit Kurt Görgen an der Spitze haben zur Zeit den gleichen Personalstand. Beide Gruppierungen tragen auch ihren Teil zum kulturellen Leben in den Üdersdorfer Ortsteilen bei.

Integriert ins Doppeljubiläum war der Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Daun. Wehrleiter Manfred Reicherz und VG- Bürgermeister Werner Klöckner und andere Festgäste begrüßten fast 40 Gastwehren, darunter 30 aus der Verbandsgemeinde Daun. Mehrere Referenten kritisierten das Vorhaben, von ehrenamtlichen Leistungen nach einer 48-Stunden-Arbeitswoche abzusehen.
Feuerwehrfahrzeuge übergeben


Reicherz berichtete von den Einsätzen im vergangenen Jahr und lobte die Ausbilder für zahlreiche Lehrgänge. Sechs Fahrzeuge wurden 2011 angeschafft. Reicherz erwähnte, daß die Wehren der Verbandsgemeinde (VG) Daun 2011 zu 77 Brand- und 54 Hilfeleistungseinsätzen gerufen wurden. 2012 wurden bereits 39 Einsätze registriert.
"Die Zahl der aktiven Feuerwehrmitglieder in der VG ist von 1134 auf 1045 Mitglieder gesunken", sagt Reicherz. Allerdings sei vor allem die Statistik bereinigt worden. Mitgliedschaften wurden aufgelöst, die nur noch auf dem Papier bestanden hätten.
Bürgermeister Klöckner übergab je eine Gerätewagen-Tragkraftspritze (GW-TS) an die Wehren Steinborn, Hinterweiler, Weiersbach und Trittscheid. Ein mittleres Löschfahrzeug ging an die Kameraden in Dreis-Brück.
Anschließend gab es eine Schauübung der Wehren. Ein Verkehrsunfall war nachgestellt worden. Schnell gelang es den Beteiligten, Personen mit der Hydraulikschere aus dem Auto herauszuschneiden.
Extra

Das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Pflichttreue bei der Feuerwehr erhielten: Peter Ernst (Tettscheid), Ingo Borsch (Kirchweiler), Christoph Unger (Daun), Michael Schmitz (Dockweiler), Karl-Heinz Schneider (Udler), Achim Theisen (Udler), Werner Leyendecker (Schönbach), Marco Zillgen (Gillenfeld), Andreas Thönnes (Gillenfeld), Michael Schenk (Gillenfeld) Guido Schmitz (Gillenfeld), Jürgen Schmitz (Gillenfeld), Gerd Stolz (Strohn), Andreas Sieberger (Deudesfeld), Werner Saxler (Rengen), Jürgen Clausen (Dreis-Brück), Theodor Thönnes (Darscheid), Peter Willems (Niederstadtfeld), Thomas Seurer (Nerdlen), Rainer Kammers (Steinborn) und Frank Stolz (Gillenfeld). Das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige Feuerwehraktivität wurde verliehen an Johann Gerd Otten (Udler), Josef Schneider (Udler), Lothar Schiffels (Rengen), Helmut Weiler (Daun), Karl-Josef Theobald (Schönbach), Helmut Theobald (Darscheid), Josef Hau (Kradenbach), Helmut Daun (Hörscheid), Richard Zimmer (Brockscheid), Reinhard Follmann (Strohn), Günther Landen (Betteldorf), Rudolf Honadel (Demerath), Reinhold Laux (Demerath), Klaus Weiler (Deudesfeld) und Hermann-Josef Schneider (Daun). Über das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 45-jährigen Einsatz freuten sich folgende Kameraden: Gottfried Schröder (Dockweiler), Reinhard Schüller (Dockweiler) und Herbert Eich (Hörscheid). bs