1. Region
  2. Vulkaneifel

"Ich bin stolz und total überrascht!"

"Ich bin stolz und total überrascht!"

Beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Gerolstein hat der Kreisfeuerwehrinspekteur des Vulkaneifelkreises, Christoph Bach aus Wiesbaum, das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes am Bande erhalten. Die erste Beigeordnete des Landkreises, Astrid Schmitt, verlieh ihm die besondere Auszeichnung.

Gerolstein. (HAHU) Gekommen war der Kreisfeuerwehrinspekteur, um der Jugendfeuerwehr Gerolstein zum 25-jährigen Bestehen zu gratulieren. Und um bei der Einsegnung des neuen Tanklöschfahrzeuges "20/40 SL", das überregional im gesamten Landkreis Vulkaneifel eingesetzt werden soll, dabei zu sein.

Das ist unter anderem seine Aufgabe als Chef von circa 130 Feuerwehren des Kreises. Und das fast jedes Wochenende. Dass er am vergangenen Sonntag mit Urkunde und Ehrenzeichen nach Hause fahren würde, hatte Christoph Bach beim besten Willen nicht gedacht.

Viel Engagement, viele Übungen



So war er nach der Auszeichnung auch sichtlich gerührt und äußerte sich gegenüber den anwesenden Feuerwehrkameraden: "Ich bin stolz und total überrascht! Aber ohne euch geht es nicht. Ich brauche euch weiterhin."

Geehrt wurde der Kreisfeuerwehrinspekteur wegen seines enormen Engagements für die Belange der Feuerwehr. So hat er unter anderem mehrere überörtliche Katastrophenschutz-Übungen wie Schulbusunfall, Gefahrstoffunfall oder "langanhaltender Stromausfall" maßgeblich geplant und durchgeführt.

Er war es auch, der sich vehement für eine bessere Zusammenarbeit aller Hilfsdienste beim Beheben einer akuten Gefahr eingesetzt hat.

EXTRA Zur Person: Sieben Jahre war Christoph Bach Feuerwehrmann bei der kleinen Wehr Mirbach. 1982 wurde er Wehrführer der gleichen Wehr. Zwölf Jahre später erfolgte die Ernennung zum Wehrleiter der Verbandsgemeinde Hillesheim. Seit dem 30. Oktober 2000 ist er Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises Vulkaneifel. (HAHU)