Ideen entstehen ganz spontan

Ideen entstehen ganz spontan

DREIS-BRÜCK. "Gut geplant ist halb gebaut": Lange bevor am Karnevalssonntag in Dreis-Brück der "Zuch kütt", sind wie allerorts bis zur letzten Minute auch die Wagenbauer aktiv. Mit Herzblut und Geschick, wie in Leos Werkstatt in Brück.

Achtung, Baustelle: "Die Walze Rollo und ein paar weitere passende Details machen wir auch noch", erklärt Leo Klinghammer vom Wagenbauteam das Konzept zum Motivwagen "Bob, der Baumeister". Bei Familien mit jüngeren Kindern ist dieser aktuelle Held mit den "sprechenden Fahrzeugen" genauso bekannt wie das Wagenmotiv vom Vorjahr "Der kleine Eisbär".Jeder im Team hat seine feste Aufgabe

Woher kommen die Ideen für die Wagen? "Die entstehen meist ganz spontan, und nach Weihnachten wird dann gemeinsam die Umsetzung geplant", erzählt Klinghammer. "Wir alle sind Handwerker, und jeder im Team hat seine konkrete Aufgabe, auch die Kinder und Jugendlichen, die sehr interessiert dabei sind", erklärt Klinghammer das System des erfahrenen Teams.

Leo Klinghammer, Udo Schröder, Dieter Michels, Hubert Jaax, Rainer Latten sowie Werner Klinghammer machen seit rund 20 Jahren "gemeinsame Sache" und opfern für den Bau des "Fasowentswoahns" (Fastnachtswagen) gerne manch kostbaren Heimwerker-Samstag. Mittlerweile sind auch die größeren Söhne beim Bauen dabei, wie Pascal und Timo Latten und Marco Michels.

Beim Mitfahren im Zug gehören dann die ganzen Familien zur Besatzung. Bob, mit gut 2,50 Meter der größte Mitfahrer, ist fast schon fertig für die große Fahrt. Der Grundkörper wurde aus Styropor "geschnitzt" und dann mit Putzmasse modelliert. Fertig mit Farbe "angezogen", zeigt "Bob" sich bereits ganz lebensecht.

Seit rund vier Wochen (meist Samstage) sei das Team jetzt bei der Arbeit, sagt Udo Schröder. Der Bautrupp verfügt nicht nur über unterschiedliche Handwerker und viel Erfahrung, sondern glücklicherweise auch über eine große, gut bestückte Werkstatt. Gut, wenn dann auch noch ein passender Wagen aus früherer Landwirtschaft vorhanden ist, und die ganze Gesellschaft mit Traktor und Fahrer starten kann.

  • Theater im Theater
  • Karnevals-Kostümbasar in Dreis-Brück
  • Fußballschule beim SV Germania Brück-Dreis

"Unser oberstes Ziel ist es, das Brauchtum des Karnevalsumzuges im Dorf mit zu erhalten", sagt Klinghammer. Dazu meint Jürgen Jostock vom Organisationsteam des seit Jahren (für die Ortsgemeinde Dreis-Brück als Veranstalter) ausführenden Sportvereins Germania Brück-Dreis: "Wir sind sehr erfreut, dass alle langjährigen Gruppen aus der Gemeinde und den Nachbardörfern wieder teilnehmen und sich jedes Jahr etwas Neues einfallen lassen. Auch über neue Zugteilnehmer freuen wir uns sehr."

Zurück zur Baustelle. "Das Mitmachen beim Karnevalszug ist ja immer sehr schön. Aber das Schönste ist das Wagenbauen", verrät Leo Klinghammer mit einem Augenzwinkern.

Karnevalsumzug: Sonntag, 26. Februar, Start in Dreis am Feuerwehrhaus um 14.11 Uhr und im Anschluss in Brück. Zugteilnehmer aus Dreis-Brück und Umgebung können sich noch anmelden bei Jürgen Jostock, Telefon 06595/1711, Wolfgang Maier, Telefon 06595/961732, und Gerd Schneider, Telefon 06595/486.

Mehr von Volksfreund