Im Nerother Kindergarten beginnt ein neues Zeitalter

Im Nerother Kindergarten beginnt ein neues Zeitalter

Der Kindergarten in Neroth rüstet sich für die Zukunft. Nach den Sommerferien können Kinder ganztags betreut werden, und zusätzlich können auch schon Einjährige aufgenommen werden. Zu den notwendigen Umbaumaßnahmen hat der Ortsgemeinderat grünes Licht gegeben.

Neroth. Mit Beginn des neuen Kindergartenjahrs wird sich für Erzieherinnen und Kinder im Kindergarten "Regenbogen" in Neroth einiges ändern. Für zunächst 14 Kinder wird es Ganztagesplätze geben.
Sie können dann auch über Mittag bleiben, bekommen Essen und können sich ausruhen, bevor das Nachmittagsprogramm startet.
Investition in die Zukunft


Außerdem werden die ersten beiden unter Zweijährigen aufgenommen.
Um das leisten zu können, wird umgebaut, und das Personal wird mit einer Erzieherin und einer Hauswirtschafterin aufgestockt. "Damit sichern wir die Infrastruktur unserer Gemeinde für die Kinder", betont Ortsbürgermeister Egon Schommers. "Für die Kinder ist es positiv, dass sie weder in den Kindergarten noch in die Grundschule mit dem Bus fahren müssen", hebt Schommers hervor.
Vor diesem Hintergrund sei die Investition in den Kindergarten gut zu vertreten, begründet Schommers den Beschluss des Gemeinderats.
Zusammenarbeit mit Pelm


Für die Erweiterung wird eine Wohnung im ersten Stock des Kindergartens umgebaut und integriert.
So entstehen Schlafraum, Esszimmer und Küche. Bis diese betriebsbereit ist, gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Pelm, der das Mittagessen vorübergehend liefern wird. Die Gesamtkosten für den Umbau werden voraussichtlich etwa 33 000 Euro betragen. Als Eigenanteil wird die Gemeinde dann 4 750 Euro beisteuern. Für den Rest erwartet die Gemeinde einen Zuschuss vom Land (20 000 Euro) und einen vom Kreis (8 250 Euro). Auch an den zusätzlichen Personalkosten muss sich die Gemeinde prozentual beteiligen: Pro Jahr werden das rund 8 000 Euro sein. AIX