1. Region
  2. Vulkaneifel

Im Rahmen des Projekts „Förderung der Kirchenmusik“ wollen Marie Condne und Marianne Schüler andere in der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld zur musikalischen Mitwirkung motivieren.

Kirche : Mutmacherinnen suchen weitere Mitstreiter

Im Rahmen des Projekts „Förderung der Kirchenmusik“ wollen Marie Condne und Marianne Schüler andere in der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld zur musikalischen Mitwirkung motivieren.

(bb) Im August hatten Andreas Baumeister (Strohn), Diakon der Pfarreiengemeinschaft (PG) Gillenfeld, und Peter Klein (Strotzbüsch), Mitglied des Kirchengemeindeverbands, das Startsignal zur Kampagne „Förderung der Kirchenmusik“ gegeben. Es gebe einige Interessenten, erklärt Diakon Baumeister, als er mit Marie Condne (19) aus Gillenfeld und Marianne Schüler (60) aus Üdersdorf zwei Frauen vorstellt, die sich als Organistin (Condne) und Vorsängerin (Schüler) bereits einbringen.

   Marie Condne hat das Abitur in der Tasche und absolviert zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in Trier. Seit sie mit neun Jahren Messdienerin wurde und mit Klavierunterricht begann, ist sie in ihrer Pfarrei Gillenfeld engagiert. „In die Kirchenmusik bin ich durch Zufall hineingerutscht“, erzählt sie.

Als sie nämlich zum Klavierunterricht bei Reinhold Schneck wechselte. Schneck ist Dekanatskantor in Wittlich und einer der Orgelsachverständigen des Bistums Trier. Er animierte die damals 15-Jährige zur Ausbildung an der Kirchenmusikschule in Trier. Vor einem Jahr legte sie die so genannte D-Prüfung ab; seit einem Monat befindet sie sich in der C-Ausbildung für den nebenberuflichen Dienst als Kirchenmusikerin. Sie spielt nach Plan in einem Wochenendgottesdienst in Gillenfeld oder Manderscheid die Orgel und in der Woche auf Abruf. Mit Blick auf ein Studium, das sie zum Sommersemester beginnen will, sagt Marie Condne: „Nein, die Kirchenmusik soll nicht mein Hauptberuf werden. Aber als Nebentätigkeit kann ich sie wärmstens empfehlen.“

   Marianne Schüler aus Üdersdorf - „seit jeher mit kirchlicher Bindung an Brockscheid und damit an die PG Gillenfeld“, wie sie erklärt - ist als Betreuerin an der Grundschule Wallernborn tätig. Und seit einem Jahr ausgebildete ehrenamtliche Vorsängerin. Dazu hatte sie sich wie Marie Condne an der Trierer Kirchenmusikschule angemeldet, dann ein Jahr lang theoretischen Unterricht in Daun und praktischen in Bitburg erhalten. Die Idee, Vorsängerin zu werden, kam ihr im Projektchor von Karina Mayer (Gillenfeld). Vor der Aufnahme- und der Abschlussprüfung habe sie „Respekt“ gehabt, erzählt sie. Aber inzwischen traue sie sich immer mehr zu – „und meine Freude an dem Dienst wächst von Mal zu Mal“, sagt sie. Ob in Immerath oder auf Weinfeld: „Ich singe vor, wo ich gebraucht werde“, erklärt Marianne Schüler.

„Wir brauchen aber noch viel mehr Mitstreiter“, sagt Baumeister. Zwei Namen hat er noch auf seiner Liste: Annemarie Trapp aus Gillenfeld, die bereit sei, in Messen ohne Organist die Lieder anzustimmen; und Helmut Schäfer aus Strohn, der sich mit dem Gedanken trage, die Vorsängerausbildung zu absolvieren und Lieder auf der Orgel zu begleiten.

Wer Interesse hat, nebenberuflich und/oder ehrenamtlich kirchenmusikalisch tätig zu werden, kann sich an Andreas Baumeister, Diakon der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld, wenden, erreichbar unter Telefon 0170/1838803.