1. Region
  2. Vulkaneifel

Impfungen gegen Coronavirus ohne Termin in der Vulkaneifel

Schutz vor Virus : Piks ohne Anmeldung - Im feuerroten Corona-Impfmobil quer durch die Eifel

Seit wenigen Tagen gibt es in der Vulkaneifel ein rollendes Impfangebot. So kommt man ohne Anmeldung an einen von zwei Impfstoffen, die angeboten werden.

Ein roter Lastwagen, davor ein kleiner Pavillon und wenige Meter davon entfernt ein Plakatständer. „Lassen Sie sich impfen!“, steht auf dem Plakat. Und darunter dann in noch größerer Schriftgröße und fett gedruckten Buchstaben: „JETZT!!!“. Drei Ausrufezeichen. Das muss reichen.

Wer das liest, und dann immer noch der Auffassung ist, dass ihm das zu aufwendig, zu provisorisch, zu flach oder was auch immer ist, dem ist nicht zu helfen. Zumindest nicht mit einer Impfung gegen Corona. Denn unkomplizierter geht es kaum. Vor allem, wenn man gerade in der Nähe ist oder um die Ecke wohnt. Einfach hinkommen, kurz anmelden, den Fragebogen ausfüllen, ein kurzes Aufklärungsgespräch und zum Abschluss: der Piks. Dazu dann noch die Wahl zwischen zwei Impfstoffen.

„Hätte mir noch vor ein paar Wochen jemand gesagt, dass wir schon jetzt soweit sein werden, ich hätte es nicht geglaubt“, sagt Dieter Schmitz. Er ist Leiter der Abteilung für Struktur- und Kreisentwicklung im Kreis Vulkaneifel und als solcher auch zuständig für das neue Angebot des Kreises.

Seit wenigen Tagen ist im Kreisgebiet das feuerrote Impfmobil im Einsatz. Bislang (Stand Mittwoch) ist das Fahrzeug in der Vulkaneifel vier Mal für jeweils drei Stunden vor Ort gewesen. Letzte Station am verregneten Montag ist Daun, wo der Andrang überschaubar bleibt. Sieben Impfungen seien es am Vormittag in Kelberg gewesen, vier weitere nun am Nachmittag in der ersten halben Stunde in Daun, sagt Janek Jakobs. Der Mitarbeiter der Kreisverwaltung gehört an diesem Tag zu dem dreiköpfigen Team, das in dem Impfmobil im Einsatz ist.

Jakobs ist für die Koordination zuständig, um alles Medizinische kümmern sich ein Arzt und ein Apotheker beziehungsweise medizinischer Fachangestellter. An diesem Tag sind es laut Jakobs vor allem Jugendliche, die das Angebot nutzen. Was möglicherweise auch ein Stück weit damit zusammenhängt, dass nach der Aufhebung von Impfeinschränkungen für Jugendliche durch die Bundesregierung Anfang August just an diesem Montag auch die Ständige Impfkommission (STIKO) eine entsprechende Empfehlung ausspricht.Wer noch keine 18 ist, bekommt ausschließlich den Impfstoff von Biontech, wer erwachsen ist, hat die Wahl zwischen Biontech und dem Vakzin von Johnson & Johnson.

Nach dem dreistündigen Aufenthalt in Daun sind 36 weitere Menschen geimpft. Insgesamt haben somit bereits 122 Menschen das Impfmobil aufgesucht, wobei diese Zahl nur für den Kreis Vulkaneifel gilt. Die rollende Impfstation war und ist nämlich auch in Adenau (Landkreis Ahrweiler) unterwegs, weil das Impfzentrum des benachbarten Landkreises aufgrund des Hochwassers und der damit verbundenen Schäden geschlossen werden musste. In Adenau werde das Angebot auch entsprechend stärker genutzt, erklärt Schmitz. „Die Menschen dort sind dankbar, dass wir sie mit unserem Impfmobil besuchen“, sagt er.

In der Vulkaneifel hingegen ist die Nachfrage bislang eher verhalten, was den Abteilungsleiter der Kreisverwaltung aber auch nicht sonderlich überrascht. So sei die Impfquote in der Vulkaneifel ohnehin bereits sehr hoch und zudem ja weiterhin auch das Impfzentrum in Hillesheim in Betrieb, erklärt Schmitz. Und auch dort sei inzwischen eine Impfung ohne Termin möglich. Mit dem Impfmobil werde man jetzt dem Anspruch gerecht, das Angebot noch weiter in die Fläche zu tragen. „Und jeden, den wir darüber erreichen, ist einer mehr“, sagt Schmitz.

Ende September ist Schluss. Dann soll der Betrieb eingestellt werden. Sowohl im Impfzentrum als auch im Impfmobil. Danach werde eine Impfung voraussichtlich nur noch über die niedergelassenen Ärzte möglich sein, so Schmitz. Deshalb sein Appell an all diejenigen, die noch nicht geimpft sind: „Nutzt das Angebot, solange es da ist! Einfacher kann man es nicht haben.“

Die nächsten Termine

In folgenden Orten ist das Impfmobil in den kommenden Tagen im Einsatz:

Donnerstag, 19. August: 10 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz in Daun, 14 bis 17 Uhr auf dem Marktplatz in Kelberg.