1. Region
  2. Vulkaneifel

In Daun-Gemünden stehen die Zeichen auf Solidarität in der Corona-Krise

Benefizaktion : Gemünden hält zusammen, und freitags läutet die Glocke

Epidemie: Viele sind dem Hilfe-Aufruf des Ortsvorstehers gefolgt. Eine Band hat eine tolle Idee.

Hermann Schüller, Ortsvorsteher von Gemünden, setzt auf Zusammenhalt in der Corona-Krise. In einem Aufruf, der im Stadtteil verteilt wurde, schrieb er dazu: „Ich weiß, wir halten immer zusammen und in diesen Zeiten kommt es auch besonders darauf an.“

Weiter schlägt er vor, den besonders durch das Coronavirus gefährdeten Mitbürgern selbstlos Hilfe anzubieten, Besorgungen und Einkäufe zu übernehmen. „Die Resonanz auf meinen Aufruf war sehr groß , mittlerweile habe ich mehr Helfer als nötig“, sagt Schüller auf TV-Anfrage. Der 71-Jährige freut sich sehr über das Engagement und lobt die jungen Leute, die mithelfen wollen. So möchte eine Band eine Benefizveranstaltung organisieren für die Zeit nach der Corona-Krise. Der Erlös der Veranstaltung soll den Gemündener Gastronomen zugute kommen, die wegen der Krise kein Geld verdienen können. Die Idee findet der Ortsvorsteher toll – und nicht nur er.

Schön ist auch, dass in Zeiten der Corona-Krise in Gemünden jetzt immer freitags die Glocke der St.- Donatus-Kapelle läutet, um an die Solidarität zu erinnern, um innezuhalten in kritischer Zeit oder auch um zu beten, da ja kein Kirchgang mehr möglich ist.

Schüller ist es wichtig, den Sinn des Glockengeläuts nochmal zu betonen: „Nicht dass jemand denkt, dass die Glocken läuten, weil jemand  gestorben.“ Das ist vielerorts in der der Eifel der Fall, wenn außerplanmäßig geläutet wird.

Aber nicht so am Freitag. Dann läutet die Glocke in Gemünden als Zeichen der Solidarität.

„Ich bin mir sicher, dass unsere Gemeinschaft in solchen Zeiten herausgefordert wird, aber genauso sicher bin mir auch, dass wir gestärkt daraus hervorgehen“, heißt es noch in dem Aufruf von Herrmann Schüller. Und: „Passt gut auf Euch auf!“ Das gilt auch für den Ortsvorsteher selbst.

Wer als älterer Mitbürger Hilfe braucht, wendet sich an den Ortsvorsteher und er spricht dann die Helfer an. Hermann Schüller ist telefonisch erreichbar unter Telefon 06592/2655 oder Mobil 0171/2720753.