1. Region
  2. Vulkaneifel

Informationen zur Ausbildung in den Pflegeberufen

Informationen zur Ausbildung in den Pflegeberufen

Schüler der Entlassungsjahrgänge 2012 und 2013 sowie weitere Interessierte haben sich beim Info-Treff Vulkaneifel in den Pflegeschulen am Krankenhaus Maria-Hilf in Daun über Ausbildungsmöglichkeiten in der Pflege informiert.

Daun. Durch Vorträge, die Beantwortung von Fragen und mit Hilfe von Flyern, Fachzeitschriften und Fachbüchern informierten Experten die Besucher des Infotreffs über die Ausbildung in Pflegeberufen.
Initiiert worden war diese Veranstaltung durch die Bundesagentur für Arbeit.
Anna-Lena Hartmann und David Chavez, Auszubildende im Oberkurs der Gesundheits- und Krankenpflege, sowie Melissa Heath und Kristina Beckmann, Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr in der Altenpflege, gestalteten den Infotreff mit Unterstützung der Lehrerinnen Ursula Monzel-Asche und Monika Schäfer, von der Pflegeschule Daun.
Informiert wurde über Leitgedanken und Trägerschaft der Schule sowie über Konzepte und die Organisation innerhalb der angebotenen Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflegehilfe und Altenpflege.
Anschließend nutzten die Teilnehmer des Info-Treffs das Angebot, die Räume der Schule und das Krankenhaus Maria-Hilf Daun in Augenschein zu nehmen. red
Weitere Informationen: auf der Homepage des Krankenhauses Maria-Hilf in Daun, www.krankenhaus-maria-hilf.de; E-Mail: pflegeschulen.daun@gmx.de, Telefon 06592/7152366 oder 06592/7152367.Die Zugangsvoraussetzungen zur dreijährigen Ausbildung in der Altenpflege sowie zur dreijährigen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege sind der Abschluss der mittleren Reife oder das Abitur oder der erfolgreiche Abschluss der Hauptschule und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Zur einjährigen Ausbildung in der Altenpflegehilfe ist der erfolgreiche Abschluss der Hauptschule und ein einjähriges Praktikum in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung (hier können zum Beispiel Kindererziehungszeiten angerechnet werden) notwendig. Eine gesundheitliche Eignung wird jeweils vorausgesetzt. red