1. Region
  2. Vulkaneifel

Gesteinsabbau: Infos mit Besichtigung von Hillesheimer Gruben

Gesteinsabbau : Infos mit Besichtigung von Hillesheimer Gruben

Die Interessengemeinschaft (IG) Eifelvulkane lädt für Samstag, 15. Februar, zu einer Besichtigung von Hillesheimer Gruben ein. Im Vorfeld findet ein Informationstreffen mit Lokalpolitikern statt. Treffpunkt ist um 14.45 Uhr am Rathaus Hillesheim am Haupteingang.

In zwei Gruppen geht es entweder zu Fuß oder per Auto-Fahrgemeinschaften zur Kyller Höhe, von wo aus ein tiefer Einblick in den laufenden Abbau möglich ist. Die aktuellen Planungen sehen laut IG dort für die Zukunft keine Minderung, sondern „eine drastische Erweiterung“ der potentiellen Abbauflächen vor, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Gruben würden mehr und mehr zu einer „riesigen Mondlandschaft“ zusammenwachsen. Die derzeit genehmigten drei Gruben der Kyller Höhe südlich von Hillesheim würden bereits eine Fläche von 52 Hektar (mit mehr als vier Millionen Tonnen Abbaureserven) umfassen.

Die geplanten Erweiterungen um etwa  130 Hektar würden dann zu einer Gesamtfläche von rund 1,8 Quadratkilometer führen, was etwa der Fläche von Hillesheim entspreche.

Das Hillesheimer Land sei bereits sehr stark vom Abbau gezeichnet. Zu den hier derzeit 390 Hektar genehmigten Flächen kämen laut der Planung noch 315 Hektar hinzu, was einer Ausdehnung auf sieben Quadratkilometer entspricht.

Der neue Raumordnungsplan und insbesondere das neue Kreisentwicklungskonzept stehen voraussichtlich im März auf der Tagesordnung des Kreistags Vulkaneifel.

„Es gilt zu entscheiden, wieviel Abbau in der Vulkaneifel im Landkreis Vulkaneifel vertretbar und erträglich ist“, heißt es in der IG-Veröffentlichung.