1. Region
  2. Vulkaneifel

Interkulturelle Woche Vulkaneifel startet am 20. Oktober

Für mehr Miteinander : Geflüchtete erzählen ihre Geschichte

(red) Es geht darum, das Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft zu fördern und zu zeigen: bunt ist bereichernd. Davon können sich Besucher der interkulturellen Woche im Landkreis Vulkneifel am Dienstag, 20. Oktober, überzeugen.

Hinter dem großen Angebot steht ein ganzes Veranstalter-Team, das für diese Woche an einem Strang zieht. Mit dabei sind: das Café Asyl Daun, das Café Grenzenlos Gerolstein, der Caritasverband Westeifel, das Dekanat Vulkaneifel, das Forum eine Welt, die Lokalgruppe Seebrücke Vulkaneifel, das Mehrgenerationenhaus Gerolstein, die Pfarreiengemeinschaft Gerolsteiner Land und die Verbandsgemeinde Gerolstein.

Das Motto lautet: „Zusammen leben, zusammen wachsen“. Zu sehen gibt es ab Dienstag, 20. Oktober, die Ausstellung mit dem Titel „Heimat“ im Gerolsteiner Rathaus. Gezeigt werden Arbeiten von Teilnehmern eines Kunst-Workshops mit und ohne Migrationshintergrund. Für den Dokumentarfilm „Bleibeperspektive, eine machtvolle Praxis“ gibt es ein kostenloses Streaming-Angebot (Zugangsdaten: Elena Marx, 0157/51270842, marx.elena@web.de).

Ein Spieltag unter dem Motto „Spielen für Toleranz“ wird für Jung und Alt am 20. Oktober von 14 bis 18 Uhr im Rondell in Gerolstein angeboten. Es gelten die Corona-Vorschriften. Kinder können nur in  Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen (Anmeldung: Elena Marx, 0157/51270842, marx.elena@web.de). Im Forum Daun erzählen am Donnerstag, 22. Oktober, 18.30 Uhr, Geflüchtete ihre Geschichte – von Erfahrungen im Heimatland bis zum Leben in Deutschland. An diesem Abend stellt sich auch die neu gegründete Gruppe Seebrücke Vulkaneifel vor (Anmeldung: Vanessa Lay, 0151/52343636 oder info@forum1welt.de).