Internetseite der Deutschen Vulkanstraße gibt es künftig auch in englischer Version

Tourismus : Service wird für internationale Gäste erweitert

Die Internetseite der Deutschen Vulkanstraße gibt es nun auch in Englisch.

(red) Atemberaubende Landschaften vulkanischen Ursprungs, Kaltwassergeysire, unterirdische Gewölbe und Höhlen, Maare, Vulkane und Thermen: Das alles können Gäste entlang der Deutschen Vulkanstraße erleben. Für die aktuelle Saison 2019 wurden die Inhalte der gefragten Internetseite komplett ins Englische übersetzt, so dass sich künftig auch internationale Gäste bestmöglich informieren können.

Die Deutsche Vulkanstraße führt auf einer Länge von 280 Kilometern durch die Eifel, wobei sie sehenswerte geologische Höhepunkte und nahezu alle vulkanischen Besonderheiten, für die die Region bekannt ist, verbindet.

Die Straße beginnt beim Kloster Maria Laach, direkt neben dem Laacher See. Sie führt in der Osteifel weiter zum Felsenkeller der „Vulkan Brauerei“, hin zum Mayener Grubenfeld, wo über Jahrtausende vulkanisches Gestein abgebaut wurde. In der Vulkaneifel führt eine Ost- und eine West-Tour zu 23 Höhepunkten, die sich auch als Auto-Tagestour anbieten.

Die Ost-Tour führt vom Mosbrucher Weiher zum Ulmener Maar, dann weiter zur Infoplattform nach Steineberg und Bad Bertrich, zum Immerather Maar, zur Lavabombe Strohn, zum Holzmaar, zum Dürren Maar, zum Weinfelder und Schalkenmehrener Maar und zum Eifel-Vulkanmuseum in Daun. Die West-Tour führt vom Dreiser Weiher zum Arensberg, dem Vulkangarten Steffeln, zu den Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf, zur Munterley, zum Wallenborner Brubbel weiter nach Meerfeld, zum Mosenberg und zum Maarmuseum nach Manderscheid.

Weitere Informationen gibt es im Internet www.deutsche-vulkanstrasse.com oder im Flyer „Highlights entlang der Deutschen Vulkanstraße im Natur- und Geopark Vulkaneifel“. Er ist erhältlich beim Natur- und Geopark Vulkaneifel, Telefon 06592/933-203 (E-Mail:
geopark@vulkaneifel.de).

Mehr von Volksfreund