Investitionen, die sich lohnen

281 Mal rückten die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Daun aus. Um die Sicherheit der Bevölkerung zu garanieren, haben die Wehren und die VG in neue Feuerwehr-Gerätehäuser, Fahrzeuge und die Ausbildung investiert. Dies besprachen die Wehrführer bei ihrer Tagung in Udler.

 Die verabschiedeten und ernannten Führungskräfte mit Bürgermeister Werner Klöckner (Dritter von links) und Wehrleiter Manfred Reicherz (rechts). Foto: Feuerwehr

Die verabschiedeten und ernannten Führungskräfte mit Bürgermeister Werner Klöckner (Dritter von links) und Wehrleiter Manfred Reicherz (rechts). Foto: Feuerwehr

Udler. (red) Positive Resonanz über die Ausbildung zog Wehrleiter Manfred Reicherz bei der Wehrführertagung der Verbandsgemeinde Daun in Udler. Besonders zufrieden zeigte er sich über die Beteiligung am Ausbildungslager in Üdersdorf mit 50 Feuerwehrangehörigen in der Grundausbildung und 23 in der Truppführer-Ausbildung. Erfreulich sei auch die Beteiligung der Wehren auf den Unterbezirksversammlungen gewesen, wo 41 der 46 Feuerwehren anwesend waren. 2008 wurden die Feuerwehren 281 Mal zum Einsatz gerufen, deutlich weniger als im Vorjahr. Die Zahl der aktiven Feuerwehrmitglieder habe sich um zehn auf 1095 verringert, teilte Reicherz mit.

Bürgermeister Werner Klöckner plädierte dafür, die Jugendfeuerwehren in jedem Fall zu erhalten und, wenn möglich, neue zu gründen, auch durch den Zusammenschluss mit anderen Jugendwehren. Klöckner legte zudem das Ergebnis der vorläufigen Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2008 vor. Danach stehen Einnahmen in Höhe von 130 535,11 Euro Ausgaben in Höhe von 796 792,17 Euro gegenüber. Der Anteil der Verbandsgemeinde beläuft sich somit auf einen Betrag von 666 257,06 Euro, nach Klöckners Aussage eine sinnvolle Investition in die Sicherheit der Bürger in der Verbandsgemeinde Daun. So wurden 2008 die Feuerwehr-Gerätehäuser Dreis-Brück und Darscheid fertiggestellt. 2009 soll in einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Ortsgeminde Steiningen das ehemalige Gasthaus Schüller zu einer neuen Feuerwehrgarage umgebaut werden. Außerdem sollen neben den bereits ausgeschriebenen Gerätewagen für Utzerath, Pützborn und Rengen auch die für Nerdlen, Steiningen, Neunkirchen und Steinborn so schnell wie möglich beschafft werden. Der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Gerd Weiler berichtete, dass die Umstellung von Analog- auf Digitalfunk erneut verschoben wurde und nun frühestens 2010 eingeführt werde.

Im Rahmen der Wehrführertagung erfolgte die Verabschiedung und Ernennung von Führungskräften. Nach 29 Jahren Tätigkeit als Wehrführer wurde Karl-Heinz Neis aus seinem Amt verabschiedet, nach 20 Jahren Wehrführer Werner Peters aus Utzerath. Außerdem wurden die Wehrführer Josef Balling aus Pützborn und Stefan Schmitz aus Oberstadtfeld verabschiedet sowie der stellvertretende Wehrführer der Feuerwehreinheit Pützborn, Werner Hennen.

Neu zum Wehrführer wurden ernannt: Fred Kuhlmann (Mehren), Michael Petry (Utzerath) und Werner Hennen (Pützborn). Andreas Hau aus Hörscheid wurde zum kommissarischen Wehrführer bestellt, Walter Pantenburg (Hörscheid), Uwe Anschütz (Pützborn), Stefan Kauth (Tettscheid) und Wolfgang Michels (Utzerath) zu kommisarischen stellvertretenden Wehrführern. Claudius Kugel wurde die Funktion des Atemschutzgeräteträgers übertragen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort