1. Region
  2. Vulkaneifel

Irmgard Jungen für 40 Jahre Engagement für Rheumahilfe geehrt

Ehrenamt : Sie hat eine enorme ehrenamtliche Aufgabe gestemmt

Trotz eigener schwerer Betroffenheit engagiert sich Irmgard Jungen seit 40 Jahren für Menschen, die an Rheuma leiden.

  (bb) Als Irmgard Jungen 1983 in Daun eine örtliche Arbeitsgemeinschaft (öAG) des rheinland-pfälzischen Landesverbands der Deutschen Rheuma-Liga gründete, lagen gesundheitlich drei schwere Jahre hinter ihr. Praktisch über Nacht war die 38-jährige Mutter von zwei Kindern und Angestellte in einem Buch- und Schreibwarenladen 1980 sehr krank geworden. Im Jahr darauf wurde in einer Klinik in Bad Kreuznach die Diagnose „rheumatoide Arthritis“ (siehe Info) gestellt. Dort fand Irmgard Jungen den Kontakt zur Rheuma-Liga und wurde Mitglied. Ob ihre bemerkenswerte Mitgliedsnummer 1000 damals schon etwas Besonderes zu bedeuten hatte?.

   Tatsache ist, dass Irmgard Jungen dem Landesverband inzwischen seit 40 Jahren angehört und dass ihr ehrenamtliches Engagement für die Betroffenen des Landkreises Vulkaneifel und angrenzender Gemeinden auch schon 38 Jahre währt. In diesem Zeitraum hat sie nach den Worten von Margit Schmalhofer, der Geschäftsführerin des Landesverbands, „eine enorme ehrenamtliche Aufgabe gestemmt und ein umfangreiches Angebot in Daun aufgebaut“. Mit Irmgard Jungens Schmerzen sei es auf und ab gegangen, und es seien eine Vielzahl an Krankenhausaufenthalten und Operationen zu bewältigen gewesen, räumt die Geschäftsführerin ein – „aber in der Rheuma-Liga ist sie bis heute aktiv geblieben“, betont sie in dem Begleitschreiben zur Dankurkunde.

  220 Mitglieder war die öAG Daun stark, bis Corona im März vorigen Jahres auch dieses Vereinsleben weitestgehend zum Stillstand brachte. Wobei seinerzeit die Nachricht, dass das Maria-Hilf-Krankenhaus zum 30. Juni 2020 das Bewegungsbad als die Jahrzehnte lange Stätte der Wassergymnastik der Rheuma-Liga schließen werde, noch nicht ganz verdaut war. Zwar stehen den Rheuma-Patienten nun die Warmwasserbäder des Regina-Protmann-Seniorenhauses in Daun und des Jugendzentrums in Steineberg zur Verfügung, doch findet ohnehin coronabedingt noch kein Funktionstraining statt. „Und es gibt auch noch keine Perspektive, wann wir wieder beginnen können“, erklärt Irmgard Jungen. Die Vorsitzende hält zum Vorstand telefonischen Kontakt, und wer von den Mitgliedern eine Frage hat, kann sich bei ihr melden.

Warum Jungen sich schon so lange ehrenamtlich in der Rheuma-Liga engagiert? „Es macht mir Freude, und ich erlebe immer wieder, wie dankbar die Mitglieder für die Angebote sind“, sagt die 79-Jährige, die sich zudem zusammen mit ihrem Ehemann Erwin auf das erste Urenkelkind freut. Zwar werde sie sich bei der nächsten Vorstandswahl im kommenden Jahr nicht mehr als Vorsitzende wählen lassen, weiß sie heute schon. „Aber ich kann mir gut vorstellen, als Beisitzerin meine Kenntnisse weiterhin zur Verfügung zu stellen.“