"Jeder kann mitmachen"

Die Autokennzeichen aus dem gesamten Eifelbereich bis ins Saarland, Hunsrück und in die Beneluxstaaten verrieten, woher die Teilnehmer der 12. Hillesheimer Skat-Meisterschaft kamen.

Hillesheim. (fs) "Wir sind wie eine große Familie, man kennt fast jeden", erzählt Regina Busch aus Meerfeld. Sie nimmt seit zehn Jahren an Skatturnieren teil und errang einen beachtlichen Sachpreis beim Hauptturnier des ersten Skatvereins (SKV) Hillesheim 91. Der Schirmherr, Stadtbürgermeister Matthias Stein, und der Vorsitzende vom Skatverband Trier begrüßten 165 Teilnehmer. Wolfgang Heinen, 1. Vorsitzender, bedankte sich bei Michael Förster, dem Leiter des Katharinen- Stifts, für die kostenlose Bereitstellung der Räumlichkeiten. Mit Kuchenspenden der Spielerfrauen und dem gesamten Service-Personal für die weitere Bewirtung war für die Gäste bestens gesorgt. "Hier kann jeder teilnehmen, das erklärt sicher auch die gute Resonanz", berichtete der Vorsitzende. Das Startgeld fließt zurück als Preisgeld. Zudem erhält jeder vierte Teilnehmer einen Sachpreis. Der Hillesheimer Verein spielt mit einer Mannschaft in der Skat- Bundesliga und mit zwei Mannschaften in den Verbandsligen. Bereits vor dem Start des Turniers bekam Wolfgang Heinen als Gewinner des Westeifel-Turniers 2007 verspätet einen Pokal überreicht. Mit 3315 Punkten errang Josef Oster aus Hupperath den erten Preis. Peter Reuter aus Tommern mit 2980 Punkten den zweiten Preis und Wolfgang Kirschner aus Trier mit 2883 Punkten den dritten Preis. Als beste Dame wurde mit 2435 Punkten Renate Tychon aus Belgien geehrt.Infos zum Verein bei Wolfgang Heinen, Telefon 06593/1879, Internet: www.skatverein-hillesheim.de