1. Region
  2. Vulkaneifel

Jobcenter kooperiert eng mit Arbeitgebern

Jobcenter kooperiert eng mit Arbeitgebern

Das Jobcenter des Vulkaneifelkreises hat in diesem Jahr mehr als 240 Arbeitnehmer an neue Arbeitgeber vermittelt. Mit Hilfe seines Arbeitgeberservices versucht es, behinderten Menschen eine Berufsperspektive zu geben.

Daun. Der Landkreis Vulkaneifel hat mit seinem Jobcenter die Möglichkeit, Leistungen aus einer Hand anzubieten: arbeitslose Menschen zu unterstützen und selbst zu vermitteln. Für die Arbeitsvermittlung hat das Jobcenter einen eigenen Arbeitgeberservice als Ansprechpartner für Arbeitgeber in der Region eingerichtet.
Der Arbeitgeberservice dient als Schnittstelle zwischen den Unternehmen und den Arbeitsuchenden. "Die Kollegen im Jobcenter unterstützen dabei bedarfsgerecht und helfen gute Lösungen zu finden. Sie versuchen passgenau Mitarbeiter in Vollzeit, in Teilzeit oder auch im Minijobbereich zu vermitteln", sagt Landrat Heinz Onnertz.
Das Jobcenter setzt auf die bewerberorientierte Vermittlung, dass heißt, die Kompetenzen der Bewerber werden mit den Arbeitsplatzanforderungen individuell abgeglichen. "Denn", so Franz-Josef Jax, Leiter des Jobcenters, "die Zufriedenheit von Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist die Voraussetzung für eine langfristige und erfolgreiche Bindung."
Arbeitgeber, die Langzeitarbeitslosen den Wiedereinstieg ins Berufsleben ermöglichen, investieren zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses mehr Zeit in die Einarbeitung und Betreuung der Kollegen als gewöhnlich. Für Mitarbeiter mit Behinderungen müssen oft besondere Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Wer Langzeitarbeitslosen mit besonderen Vermittlungshemmnissen eine Chance gibt, der wird vom Jobcenter unterstützt. Einer dieser Fördermöglichkeiten ist das Bundesprogramm "Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen". Das JobCenter beteiligt sich seit der ersten Auflage an diesem Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Verbesserung der Beschäftigungs- chancen älterer Arbeitsloser. Ziel des erfolgreichen Programms ist es, ältere Menschen, die länger arbeitslos sind, wieder dauerhaft in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Motivierte Fachkräfte finden eine erfüllende Tätigkeit, Unternehmen nutzen wertvolle Berufserfahrung.

Im vergangenen Jahr konnten von insgesamt 634 Stellenangeboten insgesamt 413 Bewerber in eine sozialversicherungspflichtige und 167 Bewerber in eine geringfügige Beschäftigung vermittelt werden.
In diesem Jahr wurden bereits 167 Bewerber in sozialversicherungspflichtige und 80 Bewerber in geringfügige Beschäftigungsverhältnisse vermittelt.
Für ein persönliches Gespräch steht der Arbeitgeberservice ebenfalls gerne zur Verfügung. red
Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Arbeitgeberservice ist Christian Kläs, der unter der Telefonnummer 06592/933465 oder per E-Mail unter christian.klaes@vulkaneifel.de oder arbeitgeberservice@vulkaneifel.de zu erreichen ist.