| 20:38 Uhr

Jugendfußball vom Feinsten beim Hallenturnier in Gerolstein: 1. FC Köln und Eintracht Trier spielen mit

 Die Kylltalauswahl trainiert fleißig – in knapp zwei Wochen tritt sie an gegen Nachwuchsmannschaften großer Vereine aus Köln, Mönchengladbach, Bonn, Trier und Mainz. TV-Foto: Vladi Nowakowski
Die Kylltalauswahl trainiert fleißig – in knapp zwei Wochen tritt sie an gegen Nachwuchsmannschaften großer Vereine aus Köln, Mönchengladbach, Bonn, Trier und Mainz. TV-Foto: Vladi Nowakowski FOTO: Vladi Nowakowski (now) ("TV-Upload Nowakowski"
Gerolstein. Beim Hallenturnier der Alten Herren des Sportvereins Gerolstein sind die ganz jungen Kicker die Stars. Eine Kylltalauswahl misst sich am Samstag, 14. Januar, mit dem Nachwuchs bekannter Bundesligavereine.

Gerolstein. Die Jungs freuen sich bereits auf ihre Gegner, doch auf ihre Chancen beim Turnier angesprochen halten sie den Ball lieber flach: "Vielleicht reicht es für den dritten Platz", sagt Finn Bauer (10) aus Oberstadtfeld. "Wir werden Zweiter!", ruft einer dazwischen. "Von hinten!" Die gesamte Mannschaft lacht laut los.

Noch drei Mal wird gemeinsam trainiert - genug Zeit also für die Auswahl, zusammenzuwachsen. Angst vor großen Namen ist nicht zu spüren, allenfalls gebührender Respekt. Denn die Jungs aus Hinterbüsch, Berndorf und Birresborn, Gerolstein, Dreis-Brück und Waldkönigen treten beim U10-Hallen-Juniorcup in der Sporthalle der Grundschule Gerolstein gegen Altersgenossen an, die Vereine mit wohlklingenden Namen vertreten. Borussia Mönchengladbach schickt seinen Nachwuchs, ebenso der 1. FC Köln, Mainz 05, Eintracht Trier und der Bonner SC.

"Das sind bestimmt gute Mannschaften", sagen Philipp Scholzen, Simon Feltes und Matteo Jaax (alle 10) und klingen dabei ganz wie ihre großen Vorbilder im Profi-Fußball, die vor Turnieren Interviews geben: "Wir haben ein starkes Team - mal schauen, wie weit wir kommen." Dann schrillt die Pfeife des Trainers Nex Kabashi, und auf dem neuen Gerolsteiner Kleinspielfeld werden weiter Spielzüge eingeübt.

"Wir wollen nicht nur ein Turnier der Alten Herren abhalten", erklärt Reinhard Kröffgen, beim SV Gerolstein für die Jugendabteilung zuständig. Seit Langem spielen auch Betriebsmannschaften und Teams verschiedener Vereine mit, wie die der Feuerwehr oder der Gerolsteiner Stadtsoldaten. "Unser Ziel ist es, die Jugend mit einzubauen."

Der heiße Draht zwischen dem SV Gerolstein und Borussia Mönchengladbach sei einem Fußballhelden der Sprudelstadt zu verdanken: "Rudi Gores begann seine Karriere in der hiesigen Jugend. 1976 ist er zur Borussia gewechselt und hat dort mit den Titanen der damaligen Zeit gespielt", sagt Kröffges. Die Mannschaftskameraden des begnadeten Kickers aus der Eifel hießen Vogts, Bonhof und Heynckes, Übungsleiter war Trainerlegende Udo Lattek. "Über Rudi Gores kam der Kontakt zu Mönchengladbachs Jugendabteilung zustande, und zufällig hat der Termin am 14. Januar gepasst", sagt Kröffges. "Und wenn die Borussia zusagt, dann kann man ja genauso gut beim 1. FC Köln anfragen." Auch der Fußballnachwuchs aus der Domstadt nahm die Einladung gerne an, ebenso die Juniorenteams aus Trier, Bonn und Mainz.

"Somit wird am 14. Januar in der Gerolsteiner Grundschulhalle Jugendfußball vom Feinsten geboten", freut sich Kröffges. Erik Prokoph, Co-Organisator der Veranstaltung, erwartet "eine große Kulisse, etwa 350 Zuschauer passen in die Halle." nowExtra

13. Januar: 17.30 Uhr: Vierer-Turnier mit Betriebsmannschaft Gerolsteiner Brunnen, Gerolsteiner Allstars, Betriebsmannschaft Feluwa, Betriebsmannschaft Endter. 19 Uhr: Gerolsteiner Stadtmeisterschaft mit Feuerwehr Gerolstein, Handball Herren SVG, Feuerwehr Bewingen, Handball Damen SVG, Bundeswehr Gerolstein, Gerolsteiner Stadtsoldaten, Reitverein Gerolstein. 14. Januar: 12.30 Uhr: U10-Junior-Cup mit 1. FC Köln/Borussia Mönchengladbach/Mainz 05, Bonner SC/Eintracht Trier/SG Kylltal. 16.40 Uhr: Dreier-Turnier mit AH Rommersheim/AH Betteldorf/AH Hohenfels-Waldkönigen. 17.50 Uhr: Dreier-Turnier mit AH Steffeln/AH Roth-Kalenborn/AH Pelm-Gerolstein. 19 Uhr: Dreier-Turnier mit AH Birresborn/AH Berndorf-Hillesheim/AH Ahbach. now