Jugendsportfest gibt es weiter - ohne Landesförderung

Daun/Gerolstein · Der Kreistag hat das Land einstimmig aufgefordert, das seit Jahrzehnten veranstaltete Kreisjugendsportfest weiter finanziell zu unterstützen. Hintergrund ist, dass das Land den bisherigen Zuschuss von 2000 Euro eingestellt hat.

Daun/Gerolstein. Nachdem das Land das Geld für die Kreisjugendsportfeste gestrichen hat, bangte man auch im Kreis Vulkaneifel um die Zukunft der traditionsreichen Veranstaltung. Vor diesem Hintergrund hatte die CDU für die jüngste Sitzung des Kreistags eine Resolution vorgelegt. Tenor: Das Land muss das Kreisjugendsportfest weiter fördern.
In der Begründung heißt es, dassdas Kreisjugendsportfest bisher die beste Möglichkeit darstelle, sich mit anderen gleichaltrigen Jugendlichen im Wettkampf zu messen. Zudem bestehe für die Vereine die Möglichkeit der Talentsuche unter den Schülern. Deshalb müssten die Kreisjugendsportfeste auch künftig stattfinden, wenn kurz- und mittelfristig die Kernsportart Leichtathletik nicht aus dem Stundenplan und dem Vereinsangebot verschwinden solle, sagte CDU-Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Sportkreises Vulkaneifel, Friedbert Wißkirchen.
Damit stieß er auf offene Ohren, einstimmig wurde die Resolution beschlossen. Und selbst wenn die Forderung, das Geld (2000 Euro) für das Sportfest in den Landeshaushalt 2016 wieder aufzunehmen, nicht erfüllt wird, bedeutet das nicht das Aus.
Denn Landrat Thiel stellte in Aussicht, dass über den Verein zur Förderung der Jugendarbeit die Finanzierung für 2016 gesichert werden könne. "Diesen sportlichen Wettbewerb wollen wir auf jeden Fall am Leben erhalten", sagte Thiel. sts