Kaiserhof-Abriss und Brunnengelände sind vielen Bürgern wichtig

Kaiserhof-Abriss und Brunnengelände sind vielen Bürgern wichtig

An der Bürgerversammlung zum Stadtumbau in Gerolstein haben knapp 250 Bürger teilgenommen. Ihr Hauptwunsch: Der seit Jahren leer stehende und marode Kaiserhof soll von der Stadt gekauft und abgerissen werden.

An seiner Stelle soll ein neuer und weithin sichtbarer Zugang zur Hauptstraße geschaffen werden. Denn die beauftragten Stadtplaner haben als zentrales Problem ausgemacht, was viele Gerolsteiner auch so sehen: Wer auf der B 410 durch Gerolstein fährt, bemerkt gar nicht, dass es noch eine weitere, durchaus ansehnliche Innenstadt gibt. Damit zusammenhängend wurde kritisiert, dass es keine gute Besucherlenkung gibt.
Weiterhin zentral erachten Planer und Bürger die Konversion des Geländes des Gerolsteiner Brunnens. Die Meinungen darüber, was dort angesiedelt werden soll, gingen allerdings auseinander. Ein bereits vorgelegtes Konzept sieht den Umzug eines großes Lebensmittelmarkts aus Sarresdorf sowie die Ansiedlung weiterer Fachmärkte vor, einige Bürger wünschen sich dort aber auch Freizeitangebote, die besonders die Jugend ansprechen und auch bei schlechtem Wetter genutzt werden können. mh
(ausführlicher Bericht folgt)

Mehr von Volksfreund