Kampf der CDU-Dominanz

DAUN. Freude bei den Freien Wählern: Durch den Beitritt der Dauner Liste Hölscher bietet die FWG des Kreises Daun erstmals zur Kommunalwahl 2004 in allen fünf Verbandsgemeinden Kandidaten an. Mit dem Team will die FWG ihre Kreistagssitze auf acht verdoppeln und die CDU-Mehrheit brechen.

"Auf diesen Tag haben wir 15 Jahre hingearbeitet." Mit großen Worten umschrieb Heinrich Ingenerf, FWG-Gründer im Kreis Daun, die erstmals flächendeckende Bewerberliste der Freien Wähler für den Dauner Kreistag. Durch den Beitritt der Dauner Liste Hölscher (ehemals Liste Lauer-Nack) präsentiert die FWG nun auch in der bevölkerungsstärksten der fünf Verbandsgemeinden (VG) des Kreises Daun eigene Bewerber - zehn an der Zahl. Aus den anderen Verbandsgemeinden stammen jeweils sieben Kandidaten. FWG-Vorsitzender Helmut Schmitz aus Oberelz, der die Liste wie vor fünf Jahren anführt, sagte dazu: "Zugeständnisse an die Dauner gab es nicht, wir sind aber rasch übereingekommen, der Bevölkerungsstärke auf diese Art Rechnung zu tragen." Immerhin leben in der VG Daun rund 25 000 der 65 000 Bewohner des Kreises Daun. Ansonsten sei nur vereinbart worden, "dass wir vorne etwas dichter gestaffelt sind", sagte der auf Platz 3 gesetzte Dauner Listenführer Alfred Lorenz und verwies auf die Plätze 6 und 11. Acht eigene Sitze zu ergattern sowie die CDU-Dominanz im 38-köpfigen Kreistag zu brechen, nannte das Führungsduo Schmitz/Ingenerf als Ziele, die wir mit unserer sehr guten Mannschaft" anpeilen. Schmitz: "Künftig darf keine Partei mehr alleine ihre Ziele über die Köpfe der Bürger hinweg durchsetzen." Eine Koalition mit anderen Partei werde im Wahlkampf nicht eingegangen. DIE FWG-LISTE FÜR DEN KREIS DAUN: 1. Helmut Schmitz (Oberelz), 2. Heinrich Ingenerf (Niederehe), 3. Alfred Lorenz (Daun), 4. Wilma Herzog (Gerolstein), 5. Lothar Peter Schun (Lissendorf), 6. Hermann-Josef Kalsch (Gillenfeld), 7. Nikolaus Hayer (Neroth), 8. Jakob Peter Schneider (Kerschenbach), 9. Karin Pinn (Wiesbaum), 10. Hans-Gerd Gerhards (Mannebach), 11. Hans-Peter Kühn (Daun), 12. Gabriele Nadimi (Stadtkyll), 13. Erich Mohrs (Horperath), 14. Herbert Kolle (Pelm), 15. Josef Reuter (Hillesheim), 16. Engelbert Schmidt (Darscheid), 17. Karin Katharina Jaax (Hillesheim), 18. Udo Platten (Pelm), 19. Gerhard Herzog (Daun), 20. Walfriede Kasel (Ormont), 21. Rudolf Schneider (Kelberg), 22. Paul-Rainer Busch (Gillenfeld), 23. Petra Schneider (Kerschenbach), 24. Theo Rätz (Borler), 25. Karl-Heinz Schlifter (Gillenfeld), 26. Elisabeth Hoff (Hillesheim), 27. Klaus-Dieter Peters (Neroth), 28. Sabine Mehls (Daun), 29. Leo Meeth (Pelm), 30. Günter Simon (Hillesheim), 31. Antonius Hölscher (Daun), 32. Leonhard Schüller (Retterath), 33. Melitta Elisabeth Simon (Stadtkyll), 34. Franz Donkers (Daun), 35. Melitta Gray (Stadtkyll), 36. Wolfgang Sommerlad (Oberelz), 37. Christoph Bröhl (Hillesheim), 38. Helmut Bell (Pelm).lars