1. Region
  2. Vulkaneifel

Starke Regenfälle: Katastrophenfall - Schulen bleiben am Donnerstag in der Vulkaneifel geschlossen

Starke Regenfälle : Katastrophenfall - Schulen bleiben am Donnerstag in der Vulkaneifel geschlossen

Die Hochwasserlage in der Vulkaneifel ist laut Landrätin Julia Gieseking „sehr ernst“. Weil ein sicherer Transport nicht gewährleistet werden kann, sollen Schüler am Donnerstag zu Hause bleiben. Alle Infos.

Im Landkreis Vulkaneifel ist wegen durch den Dauerregen entstandenen dramatischen Situation der Katastrophenfall ausgerufen worden. Was bedeutet, dass der Kreis die Bundeswehr zur Unterstützung anfordern kann. Alle Einsätze werden von der Technischen Einsatzleitung in Hillesheim koordiniert. Neben der Bundeswehr sind alle Rettungskräfte (Feuerwehr, THW, DRK) im Dauereinsatz, sind doch viele Straßen sind gesperrt und manche Orte abgeschnitten. Bislang hat es laut Harald Schmitz, Brand- und Katastrophenschutz-Inspekteur des Kreises, keine Verletzten gegeben.

„Die Lage ist sehr ernst“, schildert Landrätin Julia Gieseking den Stand. Sie appelliert an die Bevölkerung: „Bleiben Sie zu Hause!“ In diesem Zusammenhang hat sie in Absprache mit den Bürgermeistern der drei Verbandsgemeinden beschlossen, dass die Schulen im Landkreis am Donnerstag geschlossen sind.

Aktuelle Informationen auf www.vulkaneifel.de sowie über den Facebook- und den Instagram- Account des Kreises und in unserem Hochwasser-Liveticker in der Region Trier/Mosel/Eifel