1. Region
  2. Vulkaneifel

Katholischer Frauenbund feiert Jubiläum

Katholischer Frauenbund feiert Jubiläum

Der Dauner Zweigverein des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) feiert am 9. November seinen 40. Geburtstag. Geehrt werden zum Jubiläum 16 Gründungsmitglieder. Im Festvortrag geht die Gemeindereferentin Petra Stadtfeld (Trier) der Frage nach: "Ist der Frauenbund noch zeitgemäß?"

Daun. "Viel Gemeinschaft erlebt und viel Neues erfahren" - so bringt Erika Annen ihre Mitgliedschaft bei der Dauner KDFB-Gruppe auf den Punkt. Die heute 83-Jährige war bei der Gründung im Herbst 1972 mit von der Partie; mit ihr traten damals 55 Frauen dem Zweigverein bei.
Die Initiative sei von Ingeborg Gilsdorf ausgegangen, erzählt Erika Annen und bezeichnet die inzwischen verstorbene Studiendirektorin als "eine fortschrittliche Frau mit Weitblick, die Themen aus Familie, Kirche, Gesellschaft und Politik aufs Tapet brachte, die für die meisten von uns neu waren."
Erika Annen besuchte so gut wie jeden Vortrag des KDFB und nahm an ungezählten Studienfahrten teil. Sie arbeitete weiter im Vorstand mit, als nach Ingeborg Gilsdorf (bis 1980) Agnes Hartmann (bis 1995) und Elisabeth Stolz (bis 2004) den Vorsitz innehatten.
Achtköpfiges Vorstandsteam


Und wenn sie sagt: "Ich bin froh, dass sie diese Aufgabe übernommen haben und sie so gut meistern", meint sie das Team aus acht Frauen, das seit einer Neuregelung vor acht Jahren den Zweigverein gleichberechtigt und partnerschaftlich leitet. Aktuell sind dies: Maria Brauns, Helga Grewenig, Margret Manderscheid, Margret Michels, Marlen Peifer, Susanne Schwinden, Irmgard Steil und Elisabeth Stolz. Präses ist Pastor Ludwig Hoffmann.
Ihr eigenes Leben sei in den vergangenen vier Jahrzehnten durch die Zugehörigkeit zum KDFB bereichert worden, betont Erika Annen. Und es sei für sie immer selbstverständlich gewesen, Mitglied zu sein. "Das trifft aber auf die nachfolgenden Generationen nicht mehr zu", bedauert sie mit Blick auf das hohe Durchschnittsalter der 109 Mitglieder beim Dauner Zweigverein und auf den damit verbundenen Nachwuchsmangel. Um diese Frage geht es auch beim Festvortrag im Rahmen der 40-Jahr-Feier (siehe Extra). Vorstandsmitglied Marlen Peifer sagt: "Wir machen uns Sorgen um den Fortbestand. Das Ende des Zweigvereins würde ich sehr bedauern. Dann gäbe es viele lieb gewordene Aktionen und Veranstaltungen nicht mehr."
Dabei ist der Veranstaltungskalender des KDFB Daun stets vielfältig und aktuell. Er beinhaltet "Dauerbrenner" wie die seit über 20 Jahren angebotene Ausgleichsgymnastik, für die das Vorstandsteam Leiterin Margot Bangert ein großes Lob ausspricht. Weltfriedensgebet, Gottesdienst am Weltgebetstag der Frauen, Frauenmessen in der Fastenzeit und im Advent, Maiandachten an der Wehrbüschkapelle - diese und weitere Angebote stehen ebenso fest im Terminplan wie die Beteiligung am Pfarrfest, die Tagesfahrten und die Vorträge.
Neu hinzugekommen sind im zurückliegenden Jahrzehnt die literarischen Nachmittage im Jahreslauf sowie der von Christa Holzhäuser moderierte Gesprächskreis zu "Themen des Lebens".
Extra

Sein 40-jähriges Bestehen feiert der KDFB-Zweigverein Daun am Freitag, 9. November, um 14.30 Uhr im Hotel Zum goldenen Fässchen in Daun. Nach Begrüßung und Umtrunk spricht die Gemeindereferentin Petra Stadtfeld aus Trier zum Thema: "Ist der Frauenbund noch zeitgemäß?" Es folgen die Ehrung der Gründungsmitglieder, das gemütliche Beisammensein bei Kaffee und Kuchen und eine Meditation zum Abschluss. bb Kontakt und Informationen: Maria Brauns, Daun unter Telefon 06592/3317 oder per E-Mail: mariabrauns@gmx.de